Lokalsport: PSV Wesel gelobt Besserung

Lokalsport : PSV Wesel gelobt Besserung

Fußball: Der Landesligist hat das 1:3 gegen den VfL Rhede abgehakt. Nun steht das Auswärtsspiel bei Viktoria Buchholz an. PSV-Coach Björn Assfelder: "Das wird eine der kniffligsten Aufgaben überhaupt."

Die miserable erste Halbzeit, die am Ende für die 1:3-Heimniederlage gegen den VfL Rhede ausschlaggebend war, ist abgehakt. Die zweite Hälfte, in der sich seine Schützlinge sehr bemüht zeigten, besänftigte Trainer Björn Assfelder dann auch ein wenig. Und auch unter der Woche beim Training zeigten die Spieler des Fußball-Landesligisten PSV Wesel, dass sie es deutlich besser können. Ein gutes und wichtiges Signal für den Coach, denn in den kommenden Wochen dürfte den Weselern weiterhin nichts geschenkt werden.

Es geht nacheinander gegen die Teams, die derzeit die letzten vier Ränge im Tableau einnehmen und sich dementsprechend vehement gegen den drohenden Abstieg wehren werden. Viktoria Buchholz, am Sonntag um 15 Uhr Gastgeber für den PSV, macht das schon seit einiger Zeit sehr erfolgreich. Im Winter noch scheinbar abgehängtes Schlusslicht, haben die Duisburger mittlerweile wieder alle Chancen.

Für Assfelder ist das keine Überraschung: "Sie waren schon im vergangenen Jahr da unten drin, kennen die Situation also. Außerdem hat Buchholz eine unfassbare Mentalität und einen großen Teamgeist. Die sind, gerade zu Hause, extrem schwer zu bespielen", sagt der Coach des PSV. "Das wird eine der kniffligsten Aufgaben überhaupt." Dennoch tritt der 35-Jährige die Reise in den Duisburger Süden optimistisch an. Seine Mannschaft sei nach dem Ausrutscher gegen Rhede mehr als gewarnt und werde Buchholz ganz sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen. "Wenn wir unsere Leistung abrufen, können wir jeden Gegner in dieser Liga schlagen", so Assfelder. Dass es im Umkehrschluss allerdings auch mit weniger als 100 Prozent gegen jeden Gegner schiefgehen kann, hat die Partie gegen den VfL gezeigt. "Mein Team wird diesmal wieder deutlich anders auftreten", sagt der Trainer. Neben den verletzten Pascal Bongers, Alpay Erdem und Finn Tammer muss er auf die urlaubenden Nico und Timo Giese sowie Sebastian Eisenstein verzichten. Bastian Rupsch ist privat verhindert.

(RP)
Mehr von RP ONLINE