Lokalsport: PSV Wesel bestätigt die Favoritenrolle

Lokalsport : PSV Wesel bestätigt die Favoritenrolle

Fußball: Der Landesligist sichert sich bei der Stadtmeisterschaft in der Rundsporthalle durch einen 5:2-Sieg im Finale gegen GW Flüren den Titel. Den dritten Platz belegt Ausrichter Viktoria Wesel nach einem 2:0 gegen den SV Büderich.

Der PSV Wesel wurde seiner Favoritenrolle bei der Fußball-Stadtmeisterschaft diesmal gerecht. Im vergangenen Jahr hatte der Landesligist das Finale gegen den SV Bislich noch mit 3:5 verloren. Am Samstag war der Landesligist aber wieder die klare Nummer eins beim Kick in der Rundsporthalle. "Wir haben nicht geglänzt. Am Ende zählt aber nur der Titelgewinn", sagte PSV-Trainer Björn Assfelder nach dem 5:2-Sieg im Finale gegen den B-Ligisten GW Flüren.

Youngster Luis Blaswich (grünes Trikot links) - hier mit Bastian Rupsch und dem Flürener Marvin Schumann - erzielte im Finale einen Treffer für den PSV Wesel. Foto: Büttner

Wer ein spannendes Endspiel erwartet hatte, wurde enttäuscht. Der PSV Wesel lag vor gut 700 Zuschauern nach sieben Minuten schon mit 3:0 in Führung. "Wir haben uns mehr vorgenommen. Doch es war schnell die Luft raus. Der PSV hat es gut gemacht, aber wir hatten vielleicht auch zu viel Respekt", sagte der neue GWF-Coach Sascha Ressel, der erstmals mit dem spielenden Co-Trainer Marvin Prietzel für das Team verantwortlich war.

Oliver Vos sorgte im Endspiel schon nach 30 Sekunden für die 1:0-Führung des Favoriten. Die Vorarbeit leistete Youngster Bastian Rupsch. In der fünften Minute erhöhte Luis Blaswich nach schöner Einzelleistung auf 2:0, ehe Jonas Möllenbeck (7.) das 3:0 erzielte. Möllenbeck war einer von drei Akteuren aus der zweiten Mannschaft des PSV, die in der Halle aushalfen. Zudem spielten Kevin Fondermann und Tim Görtzen mit. "Einige Akteure waren verhindert. Es ist gut, dass die Jungs aus der zweiten Mannschaft uns unterstützt haben", sagte Assfelder.

Etwas Spannung kam nur auf, als Marvin Prietzel (8.) in Überzahl für den Außenseiter auf 1:3 verkürzte. Oliver Vos (11.) sorgte mit dem Tor zum 4:1 schließlich für die Entscheidung. Necati Güzel (13.) erhöhte auf 5:1, ehe Christian Meincke den zweiten Treffer für GW Flüren markierte.

Im Spiel um den dritten Platz setzte sich der Ausrichter Viktoria Wesel (Kreisliga B) mit 2:0 gegen den A-Ligisten SV Büderich durch. "Wir haben unser Ziel erreicht. Der Sieg gegen Büderich war am Ende auch verdient. Ich hoffe, dass wir den Schwung mit in die Meisterschaft nehmen können", sagte Wolfgang Hartje, Coach der Viktoria. Die Tore seiner Mannschaft im Spiel um Platz drei gingen auf das Konto von Dimitrios Stathoulidis (6.) und Cekin Yanus (15.). "Bei uns war am Ende etwas die Luft raus. Insgesamt können wir aber zufrieden sein", sagte der Büdericher Trainer Stefan Tebbe. Er haderte mit der 2:3-Niederlage gegen den SV Bislich in der Zwischenrunde, die dem SV Büderich die Teilnahme am Endspiel gekostet hatte. "Das war sehr unglücklich. Ich bin aber vor allem froh, dass sich kein Spieler verletzt hat."

Titelverteidiger SV Bislich reichte der Sieg gegen den SV Büderich nicht zum Einzug ins Finale. Der A-Ligist schied aus, da er das erste Spiel der Zwischenrunde gegen GW Flüren mit 1:6 verloren hatte. "Wir haben nicht die richtige Einstellung gezeigt. Das ist ärgerlich", sagte SVB-Trainer Bernd Pagojus. Sein Team hatte zunächst gut in das Turnier gefunden und den SuS Wesel-Nord in der Vorrunde mit 12:0 geschlagen. "Das war wohl eines der besten Spiele im Turnier", sagte Pagojus. Auch die anschließende Partie gegen den PSV Wesel entschieden die Bislicher in der Gruppenphase mit 3:2 für sich. Es sollte die einzige Niederlage für den Favoriten bleiben.

Die C-Ligisten SV Ginderich, Weseler SV und SuS Wesel-Nord schieden bereits in der Gruppenphase aus. Der hoffnungslos überforderte SuS kassierte dabei auch gegen den PSV eine 0:12-Niederlage.

(RP)
Mehr von RP ONLINE