1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: PSV Wesel beendet seine Negativserie

Fußball : PSV Wesel beendet seine Negativserie

Der Fußball-Oberligist schafft durch das 3:0 gegen den VfL Rhede den ersten Heimsieg und verbessert sich in der Tabelle auf den drittletzten Rang. Der Neuling überzeugt in Hälfte eins. Nach der Pause vergibt er viele Chancen fahrlässig.

Die Erleichterung war spürbar groß. Im fünften Anlauf hat's endlich geklappt. Der Fußball-Oberligist PSV Wesel landete gestern mit dem 3:0 (3:0) gegen den VfL Rhede den ersten Heimsieg der Saison und feierte anschließend ausgelassen mit den Zuschauern. Der Neuling überzeugte in den ersten 30 Minuten der Partie, in denen er alle drei Tore erzielte, auf ganzer Linie. Nach dem Wechsel verpasste es der Gastgeber, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Er vergab viele Torchancen fahrlässig.

Coach Roger Rütter hatte das Manko im Torabschluss nach dem Schlusspfiff zur Kenntnis genommen. Ihm war es aber erst einmal herzlich egal. "Die drei Punkte waren nicht nur wichtig für die Jungs, sondern auch für die Zuschauer. Sie haben gesehen, dass wir zu Hause noch gewinnen können. Nur das zählt jetzt", sagte Rütter. Mit dem ersten Heimsieg der Saison, der gleichzeitig eine Serie von sechs Niederlagen in Folge beendete, verbesserte sich der Neuling vom letzten auf den drittletzten Platz.

Allerdings fügte sich der VfL Rhede früh in sein Schicksal. Er leistete in der gesamten Partie kaum Widerstand und brachte es in 90 Minuten auf keine einzige Torchance. "Der Gegner hatte nicht seinen besten Tag. Sein Tempo im Spiel war mit anderen Mannschaften in der Liga nicht vergleichbar", sagte Rütter. Sein Team brauchte sein Licht aber nicht unter den Scheffel zu stellen. Denn in der Anfangsphase sprühte der Neuling vor Spielwitz. Er erarbeitete sich viele Möglichkeiten. Die Versuche von Sebastian Eisenstein (8.), Dennis Sengbusch (9.) und Niklas Egeling (14.) waren zwar noch harmlos. Doch kurz darauf markierte Kevin Kirstein (16.), der von Eray Tuncel in Szene gesetzt worden war, das befreiende 1:0. Kirsteins Schuss aus rund 20 Metern wurde unhaltbar für den gegnerischen Keeper abgefälscht. Der Gastgeber hielt in der Folge den hohen Druck aufrecht. Nur sieben Minuten später markierte Eray Tuncel das 2:0. Weitere 240 Sekunden darauf köpfte Kapitän David Mittelstädt nach einer Ecke den Ball zum 3:0 ins VfL-Tor.

  • Fußball : Wesendonk-Hattrick gegen Wesel
  • Lokalsport : Das 3:0 war der achte Heimsieg in Folge
  • Fußball : Fortuna steht nach 0:3 am Abgrund

Nach dem Wechsel plätscherte die Begegnung einige Minuten vor sich hin. Dem Gast fehlten jegliche spielerischen Mittel. Der PSV ruhte sich auf der Führung aus und ließ sich vom Gegner einlullen. Er fand zwar recht schnell zurück in die Spur. Allerdings vergaben Niklas Egeling (63.), Kevin Kirstein (73.), Necati Güclü (83., 89.) und Moritz Schiermeister (90.) ihre Torchancen zum Teil äußerst fahrlässig. "Wir haben das größtenteils konzentriert gemacht. Aber wir dürfen das Ergebnis nicht überbewerten. Es war ein Sieg — mehr nicht", sagte Roger Rütter.

PSV Wesel: Esser - Grimm, Assfelder, Mittelstädt, Ley, Floris, Sengbusch, Eisenstein (75. Güclü), Tuncel (68. Schiermeister), Kirstein, Egeling (82. Storm).

(stgi)