PSV siegt 3:2 und hat nun ein Spitzenspiel

Fußball : PSV siegt 3:2 und hat nun ein Spitzenspiel

Der Landesligist verbessert sich nach dem Erfolg bei den SF Königshardt auf den dritten Rang.

Der PSV Wesel kann sich in der Fußball-Landesliga auf ein echtes Spitzenspiel freuen. Die Weseler rückten durch den hart erkämpften 3:2 (2:1)-Erfolg bei den Sportfreunden Königshardt auf den dritten Rang vor und empfangen nun am kommenden Sonntag den Tabellenzweiten aus Niederwenigern.

Beim Aufsteiger benötigte die Mannschaft von Björn Assfelder am gestrigen Sonntag ein wenig Anlaufzeit, um sich auf den etwas älteren Kunstrasen einzustellen. Der PSV dominierte die Begegnung zwar, hatte in der Anfangsphase aber keine klaren Offensivaktionen. Beinahe aus dem Nichts gelang Lauritz Meis dann nach einem schönen Angriff über Eray Tuncel und einem Doppelpass mit Luis Blaswich die Führung (16.) für die Gäste. Drei Minuten später war es dann Blaswich selbst, der nach einem ebenfalls sehenswertem Angriffszug über Tuncel und Viktor Klejonkin am langen Pfosten den Ball zur 2:0-Führung ins Tor köpfte.

In der Folgezeit ließen die Gäste dann ein wenig nach und wurden durch den Anschlusstreffer von Joel Bayram (40.) bestraft. Gleich nach diesem Treffer des nun deutlich bissigeren Kontrahenten musste Assfelder den angeschlagenen Lennart Laader (Zerrung) auswechseln. Oliver Vos kam für ihn in die Partie.

Nach dem Wechsel stellte Königshardt um und versuchte es zunehmend mit langen Bällen, ohne dabei wirklich gefährlich zu werden. Auf der anderen Seite hätte der kurz zuvor eingewechselte Dorian Weber bei zwei Großchancen (73., 76.) für mehr Ruhe sorgen können. Doch erst Nico Giese traf schließlich zum 3:1 in der 86. Minute. Praktisch im Gegenzug verkürzten die Hausherren durch Tobias Biegierz noch einmal (87.). Eine echte Chance auf den Ausgleich besaßen die Sportfreunde bis zum Abpfiff aber nicht mehr. „Auf Grund der Chancenverteilung und der ersten 20 Minuten war unser Sieg auch verdient“, sagte PSV-Coach Björn Assfelder anschließend.

„Das ist hier in Königshardt eine unfassbar unbequeme Aufgabe, aber die Jungs haben alles für den Sieg getan und richtig gut dagegen gehalten“, lobte Assfelder den Auftritt seiner Schützlinge. „Den Erfolg nehmen wir gerne mit und freuen uns jetzt auf das Topspiel gegen Niederwenigern“, so Assfelder.

PSV Wesel: Olschewski – Bruns, Sobotta, Eisenstein (86. Rupsch), N. Giese, Blaswich, T. Giese, Meis, Laader (40. Vos), Tuncel, Klejonkin (72. Weber).

(tik)
Mehr von RP ONLINE