Fußball: PSV muss eventuell ohne David Müller planen

Fußball : PSV muss eventuell ohne David Müller planen

Der PSV Wesel erreichte in der vergangenen Saison in der Landesliga mit Platz vier zwar das mit Abstand beste Ergebnis der Clubgeschichte. Trotzdem hält Trainer Roger Rütter den Ball beim Blick voraus auf die nächste Spielzeit erst einmal flach. Ein Spitzenplatz ist für ihn kein Thema. "Vorrangiges Ziel ist es, nichts mit dem Abstiegskampf zu tun zu haben", sagt Rütter. Immerhin droht die Gefahr, dass der Fünftletzte noch Relegationsspiele bestreiten muss.

Der PSV geht ohne seine beste Offensivkraft in die neue Saison. Timm Golley, der in den letzten beiden Spielzeiten 34 Treffer erzielte, wechselte zum Regionalligisten Fortuna Düsseldorf II. Neben Daniel Schild (Hamminkelner SV) muss der Landesligist eventuell einen weiteren Stammspieler ersetzen. David Müller wird vielleicht aus beruflichen Gründen nach München ziehen.

Neu im Aufgebot sind drei Akteure. Dario Floris und Dennis Sengbusch kommen vom Bezirksligisten SV Bislich. Zudem wechselt Marian Michels, der zuletzt in der NRW-Liga für den SV Schermbeck auflief, zum PSV. Er wird wegen eines Auslandssemesters allerdings erst im August ins Training einsteigen. "Ich denke, dass wir wieder einen guten Kader haben. Allerdings muss mann erst einmal abwarten, wie Floris und Sengbusch in der Landesliga zurechtkommen. Das Potenzial für die Klasse haben sie zweifelsohne", sagt der Trainer. Er kann eventuell auch auf einen ehemaligen PSV-Spieler bauen. Christopher Klump, der zuletzt in München gearbeitet hat, will einen Comeback-Versuch starten. Roger Rütter: "Die Frage ist allerdings, ob er aus beruflichen Gründen auch genügend Zeit für das Training hat."

(RP)