Lokalsport: Pokal: SVS schafft den Einzug in das Final-Four-Turnier

Lokalsport : Pokal: SVS schafft den Einzug in das Final-Four-Turnier

BW Dingden hat sich im Viertelfinale des Handball-Kreispokals teuer verkauft. Der Kreisliga-Spitzenreiter verlor das Heimspiel gegen den Landesligisten SV Schermbeck mit 22:26 (11:14). Pokalverteidiger SVS schaffte damit nach Oberligist MTV Dinslaken, Verbandsligist TV Jahn Hiesfeld und Ligakonkurrent TV Borken den Einzug in das Final-Four-Turnier. Die Halbfinal-Partien werden erst kurz vor dem Turnier (7./8. April) ausgelost.

Die Schermbecker, die auf einige Akteure aus der zweiten Mannschaft (Bezirksliga) zurückgriffen, erwischten in der Halle Mumbecker Bach einen guten Start und lagen nach 18 Minuten mit 10:4 in Führung. Der Gastgeber legte dann den Respekt ab und glich nach dem Wechsel zum 16:16 aus. Einige technische Fehler ließen den Außenseiter aber wieder aus dem Tritt kommen. "Dennoch war es eine ordentliche Leistung", sagte Mannschaftssprecher Jörg Laufenburg. "Jetzt konzentrieren wir uns wieder auf den Aufstiegskampf in der Kreisliga." Hier hat BWD vier Zähler Vorsprung vor den Verfolgern.

Die Frauen-Mannschaft des SV Schermbeck hat das Final-Four-Turnier verpasst. Der stark ersatzgeschwächte Bezirksligist verlor gegen Verbandsligist Uedemer TuS mit 12:25 (6:13). Der TV Borken und BW Dingden waren bereits für die Pokal-Endrunde qualifiziert. Den letzten Platz spielen Mitte März der Bezirksliga-Spitzenreiter HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg und der TSV Bocholt aus.

(tik)
Mehr von RP ONLINE