Tischtennis: Perfekt: GW Flüren ist in der Oberliga

Tischtennis: Perfekt: GW Flüren ist in der Oberliga

Seit gestern ist es amtlich. GW Flüren schlägt in der kommenden Saison in der Tischtennis-Oberliga auf. Der Westdeutsche Tischtennis-Verband teilte dem Verein mit, dass der zweite Rang, den GWF in der Aufstiegsrunde belegt hat, ebenfalls zum Sprung in die höhere Klasse reicht. "Wir haben in der vergangenen Saison hart für dieses Ziel gekämpft. Jetzt sind wir froh, dass wir es erreicht haben und können stolz darauf sein. Die nächste Saison wird auf jeden Fall ein Erlebnis für uns", sagt Wolfgang Gerth, Spitzenspieler der Mannschaft, die Vizemeister in der Verbandsliga wurde.

Dass die Erfolgserlebnisse für das Team in der kommenden Spielzeit allerdings sehr rar werden dürften, ist den Verantwortlichen bewusst. "Alles andere als der Abstieg wäre eine Überraschung. Das weiß die Mannschaft auch. Sie wollte trotzdem in die Oberliga", sagt Tischtennis-Abteilungsleiter Dieter Kiehle. GW Flüren trat in den Spielzeiten 2005/2006 und 2006/2007 schon in der Oberliga an und schaffte jeweils den Klassenerhalt. Das Team musste 2007 nach dem Verlust einiger Leistungsträger aus der Klasse zurückgezogen werden und startete in der Landesliga einen Neuanfang. Vier Jahre später ist GWF zurück.

"Wir gehen ohne Druck in die neue Saison. Einige Vereine haben sich enorm verstärkt. Wenn wir Relegationsplatz acht erreichen könnten, wäre das eine Sensation", sagt Gerth. GW Flüren startet mit zwei Neuzugängen in die Spielzeit. Nach Christian Schlesinger vom Landesligisten DJK Rhenania Kleve II wechselt auch Routinier Hans-Werner Esser zu den Grün-Weißen. Der 57-Jährige spielte in der vergangenen Saison schon für den SC Buschhausen in der Oberliga.

  • Lokalsport : GW Flüren feiert den Klassenerhalt

Neben den beiden Neuzugängen bilden Wolfgang Gerth, Sascha Kaiser, Björn Spickenreuther, Jörg Löbe, Oliver Tiedmann und Jadranko Roso das Team. Pedro Ramires, der erheblichen Anteil am guten Abschneiden in der vergangenen Saison hatte, hat den Verein bekanntlich verlassen. Er spielt künftig für den TSV Krefeld-Bockum in der Verbandsliga. "Sein Abgang ist sicherlich ein Verlust. Doch mit den beiden Neuzugängen dürfte die Mannschaft etwas stärker als in der vergangenen Saison sein", sagt Abteilungsleiter Kiehle.

(RP)
Mehr von RP ONLINE