Lokalsport: PBSC Wesel verbessert Chancen auf Klassenerhalt

Lokalsport: PBSC Wesel verbessert Chancen auf Klassenerhalt

Poolbillard: Nach dem enttäuschenden 3:5 bei der BSG Hannover feiert der Regionalligist einen 5:3-Sieg bei BF Bremen.

Der PBSC Wesel erlebte am dritten Doppel-Spieltag in der Poolbillard-Regionalliga ein Wechselbad der Gefühle. Der Neuling wollte in den Partien gegen die beiden Mannschaften, die am Tabellenende stehen, eigentlich einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Doch zunächst gab es eine große Enttäuschung für das Team, weil es sich gegen das bis dahin punktlose Schlusslicht BSG Hannover überraschend mit 3:5 geschlagen geben musste.

Doch der PBSC Wesel machte die erste Niederlage der Saison tags darauf mit einem 5:3-Erfolg bei BF Bremen wett. Die Weseler, die auf dem fünften Rang stehen, vergrößerten dadurch ihren Vorsprung vor den Abstiegsplätzen etwas. "Die Chancen auf den Klassenerhalt haben sich auf jeden Fall weiter verbessert", sagte Pressewart Markus Sadowski.

Die Hinrunde in der Partie in Hannover verlief noch ausgeglichen. Jörg Saborowski (14.1 endlos) und Marcel Spann (9-Ball) hielten den PBSC Wesel im Spiel. In der Rückrunde jedoch konnte lediglich der wieder einmal überzeugende Jörg Saborowski im 10-Ball mit seinem zweiten Sieg an diesem Tag einen Punkt für den Gast holen. Die restlichen drei Partien wurden jeweils knapp verloren.

  • Lokalsport : Zuversicht bei Neuling 1. PBSC Wesel

Besser machte es der PBSC Wesel einen Tag später gegen das neue Schlusslicht BF Bremen, das bis dahin auch noch keinen Punkt gewonnen hatte. Der Neuling setzte sich mit 5:3 durch und feierte damit seinen zweiten Saisonsieg. Dieser deutete sich bereits nach der Hinrunde an, in der in Jörg Saborowski (14.1 endlos), Marcel Spann (9-Ball) und Torben Kretzschmann (10-Ball) drei der vier Akteure ihre Partien für sich entschieden und die Mannschaft mit 3:1 in Führung brachten.

Doch es wurde noch einmal spannend. David Karasch, der sein Debüt im Trikot des PBSC gab, baute den Vorsprung mit einem Erfolg im 14.1 endlos zwar auf 4:1 aus. Doch die beiden nächsten Begegnungen gingen an den Gegner. In der abschließenden Partie konnte sich die Mannschaft allerdings einmal mehr auf Jörg Saborowski verlassen. Er holte im 10-Ball nicht nur den entscheidenden fünften Punkt für das Team, sondern blieb damit auch als einziger PBSC-Akteur an diesem Doppel-Spieltag ohne Niederlage.

(RP)