Lokalsport: Ordentlicher Abschluss für die HSG Wesel

Lokalsport : Ordentlicher Abschluss für die HSG Wesel

Der Absteiger aus der Handball-Oberliga bot am letzten Spieltag bei der 31:33-Niederlage in der Heimpartie gegen den Meister MTV Rheinwacht Dinslaken eine ansprechende Leistung. Jetzt steht in der Verbandsliga ein Neuaufbau an.

Zum Abschluss einer Saison, die mit dem Abstieg endete, verabschiedete sich Handball-Oberligist HSG Wesel mit einer ordentlichen Vorstellung. Im Heimspiel gegen den Meister und Regionalliga-Aufsteiger MTV Rheinwacht Dinslaken unterlag die Mannschaft von Trainer Sven Esser zwar mit 31:33 (17:18). Der Gastgeber war im Duell der Nachbarn, die in der Tabelle Welten trennen, aber über weite Strecken der Begegnung keinesfalls das schwächere Team. "Wir haben uns als Außenseiter mehr als ordentlich aus der Affäre gezogen", stellte Sven Esser nach dem Abpfiff fest. "Allerdings muss ich zugeben, dass sich beim Gegner bereits viele Spieler in die Pause abgemeldet hatten."

Rund 150 Besucher erlebten in der Halle Nord ein munteres Spiel, in dem der Absteiger nicht nur mithalten, sondern sich nach zehn Minuten sogar eine 7:5-Führung erkämpfen konnte. In der letzten Partie der Saison verschaffte Esser jedem seiner Akteure Einsatzzeiten, worunter in der Folge die Deckungsarbeit gegen den Meister ein wenig litt. Bis zur Pause drehte der Favorit deshalb das Spiel. "Beide Abwehrreihen gingen nicht mehr mit letzter Konsequenz zu Werke", sagte der Weseler Übungsleiter. "Insofern war das eine Begegnung, in der sich beide Teams nicht mehr sonderlich wehtaten."

Im Verlauf der zweiten Halbzeit setzten sich die Gäste, die in der kommenden Saison in der Regionalliga auflaufen, deutlicher ab. Der MTV Rheinwacht Dinslaken führte nach 44 Minuten mit 27:21, ließ am Ende die Partie aber austrudeln, weshalb die Weseler noch einmal herankommen konnten. "Ganz sicher gibt diese Begegnung nicht die Kräfteverhältnisse der gesamten Spielzeit wieder", sagte Sven Esser. "Aber wir haben als Absteiger die Saison immerhin vernünftig und seriös zu Ende gespielt."

  • Lokalsport : Ordentlicher Abschluss für die HSG
  • Handball : Saisonende für Wetzlars Schreiber
  • Lokalsport : HSG Wesel ist auf der Suche nach Verstärkungen

Für Esser selbst endete mit dieser Partie das Kapitel als Trainer der HSG Wesel. Er coacht künftig den Bezirksligisten HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg. Sein Nachfolger ist Jan Mittelsdorf, bislang Trainer des MTV Dinslaken II in der Landesliga. Der neue Chef auf der Weseler Bank steht ab Sommer vor der ambitionierten Aufgabe, ein weitgehend neues Team für die Verbandsliga zusammenzustellen. Mit Fabian Gorris, Adrian Schnier, Cedric Schnier, Michael Abbing, Oliver Rühl, Christoph Heffels, Mirco Schwarz, Niklas Weghaus und Matthias Kalus stehen gleich neun Spieler aus der Oberliga-Mannschaft nicht mehr zur Verfügung. "Es wird einen Riesenumbruch geben, dafür wünsche ich dem Verein alle Gute", sagte Sven Esser, der gemeinsam mit den Akteuren nach der vorerst letzten Oberliga-Partie der HSG Wesel offiziell verabschiedet wurde.

HSG Wesel: A. Schnier, Hünting - Heffels (2), Abbing (2), Borowski (1), Hauenstein (1), Müngersdorf (1), Pobric (3), Kalus, Da. Weber, Do. Weber (7), C. Schnier (3), Weghaus (4), Schwarz (7/2).

(RP)
Mehr von RP ONLINE