Lokalsport: Özbek belohnt die Kicker des SV Brünen

Lokalsport : Özbek belohnt die Kicker des SV Brünen

Fußball: Der Coach des A-Ligisten gab seinem Team nach dem 4:1 bei der DJK Barlo einige Tage trainingsfrei. HSC Berg möchte gegen Borussia Bocholt seine kleine Durststrecke beenden. SV Bislich tritt zum Duell der Absteiger in Lowick an.

Der SV Brünen schaffte in der Fußball-Kreisliga A Rees-Bocholt am Mittwochabend einen 4:1 (2:0)-Erfolg in der vorgezogenen Partie beim Schlusslicht DJK Barlo und setzte sich zumindest für 24 Stunden an die Tabellenspitze. "Das ist eine tolle Sache für den Verein und das ganze Dorf", sagte Coach Aycin Özbek. Als Belohnung für den guten Start mit 17 Punkten aus sieben Spielen hat er seinen Schützlingen für einige Tage frei gegeben. "Sie sollen es genießen." Auch wenn der Erfolg letztlich eine Pflichtaufgabe war, so war er für Aycin Özbek nicht selbstverständlich. "Es ist super, wie die Mannschaft mit der schwierigen Personallage umgeht."

Das Brüner Lazarett vergrößerte sich gegen die DJK Barlo bereits nach sieben Minuten. Kapitän Jan Rother musste mit einer Oberschenkel-Verletzung vom Feld. Domenik Stenzel (19.) brachte die Gäste mit 1:0 in Führung. Nico Janzen erzielte mit dem Halbzeitpfiff das wichtige 2:0. Für die Entscheidung sorgte Domenik Stenzel (57.) mit seinem zweiten Treffer. Christian Purps (77.) markierte das 4:0. Das 1:4 des Gastgebers (88.) besaß lediglich statistischen Wert.

SV Brünen: Mense - Roschkowski, Bauer, Dames, Purps, H. Kodak, Mar (74. Moshövel), Rother, A. Kodak, Janzen, D. Stenzel (68. S. Stenzel).

Aufsteiger HSC Berg, der in seinen letzten drei Partien nur einen Punkt holte, will seine Durststrecke beenden. Trainer Guido Dickmann erwartet im Heimspiel gegen den Vorletzten Borussia Bocholt einen Sieg von seiner Mannschaft. "Das wäre einfach gut für das Selbstvertrauen und würde wieder etwas Ruhe bringen", sagt der Coach. Der Schwachpunkt seiner Mannschaft war zuletzt die Defensive. Der Neuling kassierte in fünf Begegnungen bereits 17 Gegentore. "Wir mussten teilweise noch Lehrgeld zahlen", so Dickmann. Damit soll jetzt aber Schluss sein. "Wir wollen in der Abwehr besser stehen, an unserer offensiven Spielweise aber nichts ändern", sagt Dickmann. Peter Hufe, Tim Pillatz, Philipp Natzel und Matthias Haan fehlen verletzt. Carsten Leiting ist im Urlaub.

Der SV Bislich tritt am Sonntag zum Duell der Absteiger bei der DJK SF 97/30 Lowick an. Grundsätzlich ist Trainer Bernd Pagojus mit den letzten Auftritten seiner Mannschaft nicht unzufrieden: "Nur die Ergebnisse stimmen nicht." Die Bislicher Schwachstelle war zuletzt vor allem die Hintermannschaft. "Wir müssen besser und cleverer verteidigen. Wenn die Null mal wieder steht, werden wir auch erfolgreich sein", sagt Pagojus. Nach vorne erspiele sich seine Mannschaft immer genug Torchancen. Einzig der Einsatz von Hendrik Wissing ist fraglich.

Der SV Büderich steht in der Kreisliga A Moers vor einer schweren Aufgabe. Der Neuling empfängt den Spitzenreiter VfB Homberg II. "Das ist sicherlich der Top-Favorit auf den Aufstieg", sagt der Büdericher Coach Stefan Tebbe. Daher wäre ein Punktgewinn für den Tabellenelften schon ein Erfolg. Die Marschroute ist klar. "Wir wollen in der Defensive kompakt stehen und dem Gegner das Leben schwer machen. Das können wir gut", so Tebbe.

Offensiv ausrichten kann er sein Team aufgrund der schlechten personellen Situation ohnehin nicht. "Es fehlen die Stürmer." Am Sonntag fallen in Marius Ploch (Knie), Joel Dörken (Zerrung), Tobias Frings (Operation), Sascha Ströter (Bänderdehnung), Philipp Pähler (Urlaub) und Lucas Lenz (beruflich verhindert) gleich sechs Akteure aus. Hinter dem Einsatz von Markus Dachwitz (Fußprobleme) steht ein großes Fragezeichen.

(RP)