Oberligist SV Schermbeck erwartet Abstiegskandidaten Eintracht Rheine.

Fußball : SVS möchte zurück in die Erfolgsspur

Der Oberligist erwartet den Abstiegskandidaten Eintracht Rheine. Auch wenn die Gäste bereits 64 Gegentore kassiert haben, will Schermbecks Coach Thomas Falkowski den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Die Enttäuschung über die Niederlage bei Westfalia Herne (2:4) am vergangenen Wochenende hielt sich beim Fußball-Oberligisten SV Schermbeck in Grenzen. Immerhin war das Team von Trainer Thomas Falkowski zuvor acht Mal hintereinander ohne Niederlage geblieben. Am Sonntag  um 15 Uhr will der Aufsteiger  gegen Eintracht Rheine zurück in die Erfolgsspur kehren.

Fünf Zähler fehlen dem SVS zur 40-Punkte-Marke, die gemeinhin zum Klassenverbleib reicht. Mit Rheine gastiert ein abstiegsbedrohtes Team am Waldsportplatz. Vor allem in der Defensive ist der Gegner anfällig. 64 Gegentore stellen den schlechtesten Wert der Liga dar. Dennoch warnt Falkowski davor, den Kontrahenten auf die leichte Schulter zu nehmen. „Das wird sicher keine leichte Aufgabe, weil die Offensive über hohe Qualität verfügt”, so der SVS-Coach.

Es muss also einiges besser laufen als in Herne, als die Schermbecker laut Falkowski, „die schlechtesten 60 Minuten der gesamten Saison” abgeliefert hatten. Vor allem die zuletzt so hoch gelobte Defensive funktionierte nicht. Das soll gegen Rheine wieder besser werden, auch wenn der Trainer sich nach der fünften Gelben Karte von Maik Habitz zum Umbau seiner Viererkette genötigt sieht.

Ansonsten aber sind neben den Langzeitausfällen Benedikt Helling (Entzündung im Sprunggelenk) und Marc Schröter (Aufbautraining) alle Mann an Bord. „Wir müssen uns gewaltig steigern, um die drei Punkte in Schermbeck zu behalten. Ein Erfolg zum Auftakt der englischen Woche mit den Spielen in Siegen und Paderborn wäre enorm wichtig.”

(beck)
Mehr von RP ONLINE