Lokalsport: Nico Hülkenberg konzentriert sich voll auf Renault

Lokalsport : Nico Hülkenberg konzentriert sich voll auf Renault

Vor zwei Jahren war der Sieg mit Porsche beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans ein Höhepunkt in der Karriere von Nico Hülkenberg. Seinen Titel konnte er 2016 nicht verteidigen. Und auch diesmal war ein Start in Le Mans kein Thema. Er konzentriere sich derzeit voll auf das Formel-1-Projekt bei Renault und vermisse Le Mans nicht, so Hülkenberg. "Da Porsche in diesem Jahr auch nicht mit drei Autos am Start war, hat sich die Frage ohnehin nicht gestellt", sagte Hülkenberg.

Ob er künftig noch einmal beim Langstrecken-Klassiker dabei sein werde, vermag der 29-Jährige nicht zu prognostizieren. Derzeit gebe es keinen Plan für eine Rückkehr. Was später komme, müsse man sehen, sagt Hülkenberg, der einem eventuellen Ausflug zu den Indy 500 eine klare Absage erteilt. Das sei überhaupt kein Thema. Rennen im Oval fände er nicht allzu spannend. Außerdem habe es da zuletzt zu viele Unfälle gegeben.

Rückblickend auf den Großen Preis von Kanada zeigte sich der Formel-1-Pilot mit dem achten Platz auf dem Circuit Gilles Villeneuve sehr zufrieden. "Es lief besser, als ich erwartet hatte", stellte Hülkenberg angesichts der anfänglichen Trainingsprobleme fest. "Wichtig war, dass die Reifen sehr konstant waren und man auch mit den Super-Soft lange gut auskommen konnte."

Vor dem Rennen hatte Nico Hülkenberg die kanadische Tennisspielerin Eugenie Bouchard getroffen, die verletzt auf ihren Start bei den French Open verzichten musste. "Ich bin ein großer Tennisfan und stehe selbst regelmäßig auf dem Platz. Deshalb hat es mich sehr gefreut, mit Eugenie Bouchard sprechen zu können", sagte er.

(misch)
Mehr von RP ONLINE