Lokalsport: Neuling BW Dingden bleibt ungeschlagen

Lokalsport : Neuling BW Dingden bleibt ungeschlagen

Der Fußball-Bezirksligist erkämpft sich beim 0:0 gegen BW Oberhausen einen Punkt. Trainer Dirk Juch ist froh, dass die englische Woche für seine Mannschaft jetzt vorüber ist. "Denn wir sind kaputt und pfeifen aus dem letzten Loch."

BW Dingden ist in der Fußball-Bezirksliga auch nach dem dritten Spieltag noch ungeschlagen. Der Aufsteiger erkämpfte sich gestern in der Heimpartie gegen BW Oberhausen in 90 intensiven Minuten ein 0:0 und war damit nach dem Schlusspfiff sichtlich zufriedener als die enttäuschten Gäste. "Wir haben nun sieben Punkte auf der Habenseite und noch immer kein Spiel verloren", sagte BWD-Trainer Dirk Juch. "Damit kann ich sehr gut leben."

Der Übungsleiter der Dingdener musste allerdings zu Beginn der Begegnung eine Schrecksekunde überstehen. Gleich den ersten Angriff der Gäste unterband Deniz Tulgay mit einem elfmeterwürdigen Foul an Gegenspieler Mirac Bayram. Den fälligen Strafstoß vergab Bülent Demirci, der an dem gut reagierenden BWD-Keeper Johannes Buers scheiterte (6.).

In der Folgezeit erarbeiteten sich das Juch-Team mehr und mehr Spielanteile, die klareren Torchancen indes hatte der Gast. Nach 13 Minuten setzte Mehmet Dag nach einem scharf vors Tor getretenen Freistoß das Leder per Kopf nur wenige Zentimeter neben das BWD-Gehäuse. Der Aufsteiger agierte in dieser Phase zu behäbig. Selten wurde das Mittelfeld mit Tempo überbrückt. Und wenn doch, fehlte die Präzision beim letzten Pass. Erst in der 37. Minute kam der Gastgeber zu seiner ersten echten Torchance - bezeichnenderweise nach einer Ecke. Efe Özkan, herausragender Keeper der Oberhausener, entschärfte einen Kopfball von Rene van der Heiden. "In dieser schwierigen Phase hat man gemerkt, wo angesichts der angespannten Personallage unsere Grenzen sind", sagte Dirk Juch.

Nach dem Seitenwechsel kam sein Team besser ins Spiel. In der 52. Minute verpasste zunächst Robin Volmering die Führung, als er zu eigensinnig aus spitzem Winkel aufs Tor schoss. Bei der folgenden Ecke parierte der gegnerische Schlussmann einen Kopfball von Steffen Buers glänzend.

Jetzt war es eine Begegnung, die von beiden Mannschaften mit offenem Visier geführt wurde. Die Chancen häuften sich auf beiden Seiten. Sowohl BW Dingden als auch BW Oberhausen hatten mehrfach die Gelegenheit zum Siegtreffer.

In der 74. Minute war der Dingdener Torhüter Johannes Buers bereits geschlagen, doch Deniz Tulgay klärte auf der Linie vor gleich drei anstürmenden Oberhausenern. Zwei Minuten später setzte Steffen Buers auf der anderen Seite einen Kopfball nach einer langen Hereingabe aus dem Mittelfeld das Spielgerät an den Pfosten.

"Die zweite Halbzeit war ein offener Schlagabtausch", sagte Dirk Juch. Er war nach der Begegnung sichtlich froh, dass die mit sieben Punkten überaus erfolgreiche englische Woche für seine Mannschaft endlich vorüber ist. "Denn wir sind kaputt und pfeifen aus dem letzten Loch", stellte der Übungsleiter des Aufsteigers fest. "Jetzt aber haben wir erst einmal Zeit zu regenerieren."

(RP)
Mehr von RP ONLINE