Lokalsport: Neuanfang beim Weseler Triathlon

Lokalsport : Neuanfang beim Weseler Triathlon

Der Weseler TV richtet die Veranstaltung nach einem Jahr Pause am Sonntag wieder aus. Bislang haben knapp 350 Sportler für die Wettbewerbe in der Aue gemeldet. Profi-Triathletin Mareen Hufe ist dabei.

Der Weseler TV richtet am kommenden Sonntag ab 10 Uhr nach einer einjährigen Pause wieder den Sparkassen-Triathlon aus. Es ist die siebte Auflage der Veranstaltung, die 2016 abgesagt werden musste. "Damals passte alles terminlich nicht mehr zusammen", sagt Rolf Nitsch. Der Vorsitzende des Weseler TV gehörte zu den treibenden Kräfte beim Versuch, die Großveranstaltung jetzt wieder zu organisieren. Als die Sponsoren des Jahres 2015 ihre Zusage gaben, den WTV auch diesmal zu helfen, stand einem Neuanfang nichts mehr im Wege. Der Vorsitzende wird bei der Organisation von der Leichtathletik- und der Triathlon-Abteilung des Vereins unterstützt. Der Clubchef hebt dabei das Engagement der Leichtathleten hervor. "Ohne den Rückhalt dieser Abteilung wäre nichts möglich gewesen."

Die Anmeldelisten sind seit Montag geschlossen. Knapp 350 Teilnehmer haben gemeldet. "Ich bin angenehm überrascht, dass der Zuspruch nach einem Jahr Pause so groß ist", sagt Rolf Nitsch. Er wäre schon mit 250 bis 300 Meldungen hochzufrieden gewesen. Aber er träumt auch davon, vielleicht noch die Marke von 400 Startern knacken zu können. Schließlich besteht am Wettkampftag noch die Möglichkeit zur Nachmeldung. Nitsch: "Und die wird erfahrungsgemäß recht fleißig genutzt."

Bei den Wettbewerben in der Aue werden am Sonntag auch einige Sportler aus den Niederlanden am Start sein. "Der Weseler Triathlon hat eine überregionale Bedeutung", sagt der Vorsitzende des Weseler TV. "Schon allein deshalb war es wichtig, die Veranstaltung wiederzubeleben."

Gestartet wird in fünf Leistungsklassen. Die Schüler A und Jugend B absolvieren die kurze Distanz (250 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren, 2,5 Kilometer Laufen). Die Starter des Volkstriathlons für Jedermann und beim Staffelwettbewerb müssen die doppelte Distanz absolvieren. Das Hauptaugenmerk aber wird auf dem Kurztriathlon (1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) liegen, wo die besten Teilnehmer wieder versuchen werden, die Zwei-Stunden-Grenze zu knacken. Zuletzt war das Alex Janitzki im Jahr 2014 gelungen, als er nach 1:55,32 Stunden das Ziel am Auesee erreichte. Prominenteste Teilnehmerin ist die Weseler Profi-Triathletin Mareen Hufe, die sich in diesem Jahr erneut für die Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii qualifiziert hat. Für Hufe ist es eine Selbstverständlichkeit, beim Wettbewerb in ihrer Heimatstadt zu starten, wenn es in ihren Terminplan passt.

Geschwommen wird im Auesee. Von dort geht es auf die Rad- und die Laufstrecke, so dass die Zuschauer in der Aue einen idealen Platz haben, die Wettkämpfe zu verfolgen. Nitsch hofft darauf, dass am Sonntag viele Sportfans beim Neuanfang dabei sind.

(RP)