Nach 20 Jahren wieder ein Titel für RTG

Tennis : Nach 20 Jahren wieder ein Titel für RTG

RTG Wesel darf sich nach langer Abstinenz wieder über einen Sieg bei der Stadtmeisterschaft freuen. Marc-Leon Buchkremer gelingt dies im Mixed mit Andrea Baldowé (Flüren). Auch in Hamminkeln werden die Meister ausgespielt.

Die ersten Entscheidungen bei den Tennis-Stadtmeisterschaften in Wesel und Hamminkeln sind gefallen. Auf der Anlage der RTG Wesel wurden in den Damen- und Herren-Doppel sowie den Mixed-Konkurrenzen die Titelträger ermittelt. Beim Hamminkelner TC ging es erst einmal nur um die Doppel-Wettbewerbe. Erfolgreichste Vereine waren der TC BW Flüren, der allein in sieben Konkurrenzen einen Stadtmeister stellte sowie der Hamminkelner TC mit vier erfolgreichen Teilnahmen.

Über ein ausgesprochen reibungsloses Turnier-Wochenende freute sich Marcus Buchkremer. „Es hat alles wunderbar geklappt, wir haben ein sehr gutes Feedback bekommen“, sagte der stellvertretende Sportwart der RTG Wesel. Letztmals hatte der Verein vor sechs Jahren die Stadtmeisterschaften ausgerichtet. Zu einem Zeitpunkt, als die RTG mit keiner Mannschaft mehr im Meden-Spielbetrieb vertreten war. „Aber mittlerweile geht es kontinuierlich bergauf“, erzählte Marcus Buchkremer.

Noch wesentlich länger lag der letzte Titelgewinn für die RTG zurück. „Das ist mehr als zwei Jahrzehnte her“, so Buchkremer. Diese Durststrecke fand nun ebenfalls ein Ende. In der offenen Mixed-Klasse brach Marc-Leon Buchkremer an der Seite von Andrea Baldowé (TC BW Flüren) den Bann. Im vergangenen Jahr noch im Halbfinale gescheitert, war das Duo diesmal an Position zwei gesetzt. Doch im Finale setzten sich Baldowé/Buchkremer gegen die favorisierten Lisanne und Rainer Siebrecht (Flüren/SuS Wesel-Nord) mit 5:7, 6:2 und 7:6 durch.

Wirkliche Überraschungen blieben bei den Titelkämpfen letztlich aber aus. Zumindest die Mitfavoriten lagen am Ende ganz vorne. In der offenen Damen-Klasse holten sich die topgesetzten Schwestern Anne und Lena Kurzweil (Flüren) den Sieg, bei den Herren waren Nikolas Reis/Jan Frohnhofen (SuS) nicht zu bezwingen. Abgesehen von den Entscheidungen in den Doppeln hatte die RTG noch ein Kleinfeld-Turnier für die Kinder ausgerichtet.

Auch auf der Anlage des Hamminkelner TC „waren keine Riesenüberraschungen dabei“, wie HTC-Sportwart Udo Kötter sagte. In sieben Disziplinen kämpften rund 50 Hamminkelner Tennis-Spieler um städtische Meisterehren. „Die Teilnehmerzahl ist im Großen und Ganzen konstant geblieben. Irgendwie sind es immer die gleichen Akteure, die sich anmelden. Deshalb ist dies schon fast ein Familienfest“, so Udo Kötter.

Bereits im dritten Jahr findet der neue Modus der Titelkämpfe seine Anwendung. Wurden früher an einem Wochenende die Meister in allen Wettbewerben ermittelt, so sind nun drei Wochenenden angesetzt. „Das hat sich bewährt. Wir waren wieder sehr zufrieden. Auch die Zuschauerresonanz war überraschend gut“, sagte Kötter.

Mehr von RP ONLINE