Volleyball: Meister BW Dingden will weiße Weste behalten

Volleyball: Meister BW Dingden will weiße Weste behalten

Die erste Damen-Mannschaft von BW Dingden startet morgen mit einem Bus und einigen Fans als Begleitern zur vorerst letzten Dienstfahrt in der Volleyball-Oberliga. Aus der Partie beim Verfolger VC Olpe (16 Uhr) ist fast alle Brisanz raus, da der Spitzenreiter am Samstag mit dem 17. Sieg im 17. Spiel schon sein Meisterstück machte. Trotzdem hat sich BWD noch einmal einiges vorgenommen. Schließlich will das Team die Saison mit weißer Weste beenden.

Nach der Rückkehr nach Dingden soll Teil zwei der Aufstiegsfeier starten. Der Verein hofft, dass dann nicht nur der Triumph der ersten Mannschaft gefeiert werden kann. Schließlich hat auch die vierte Vertretung in der Bezirksklasse noch Chancen auf den Aufstieg. Die Spielerinnen von Trainer Markus Bünker können es aus eigener Kraft aber nicht mehr schaffen. Sie sind einen Satz schlechter als der punktgleiche Tabellenführer MTG Horst Essen II und müssen hoffen, dass der Konkurrent sein Spiel nicht zu Null gewinnt. Dann wäre das Meisterstück noch möglich, wenn BWD IV parallel gegen den Tabellendritten TVE Mülheim ohne Satzverlust bleibt. Den Aufstieg könnte das Team auch als Vizemeister noch in der Relegation schaffen.

BWD V hat in der Bezirksklasse zwei Chancen innerhalb von 24 Stunden, den Klassenerhalt perfekt zu machen. Die Mannschaft ist gerettet, wenn sie heute die Nachholpartie gegen den MTV Dinslaken II oder morgen gegen Schlusslicht TV Jahn Königshardt III gewinnt.

(RP)