1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußbal: Meinungen der anderen Trainer zum Urteil

Fußbal : Meinungen der anderen Trainer zum Urteil

Lesen Sie hier eine Auflistung der Meinungen anderer Trainer zum Urteil, dass der SV Schermbeck wieder in der NRW-Liga spielen darf.

Steffen Herden (SV Bislich): "Ich finde die Entscheidung gut. Fristen müssen eingehalten werden. Dafür sind sie da. Doch eine Klasse tiefer zu müssen, nur weil man 15 Minuten zu spät kommt, ist einfach nicht angemessen. Der Verein hat viel Geld und Arbeit investiert, um die hohen Auflagen des Verbandes zu erfüllen. Deshalb freut es mich, dass er jetzt vor dem Zivilgericht Erfolg hatte."

Franz-Josef Tenhagen (SV Grieth): "Ich finde das Urteil für den Sport fantastisch. Die ganze Entscheidung des Verbandes konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen. Es kann nicht sein, dass die Arbeit von mehreren Jahren über den Haufen geworfen wird, nur weil ein Club 15 Minuten zu spät kommt. Der SV Schermbeck ist ein gut strukturierter Verein. Er durfte so nicht bestraft werden."

Franz Raschid (PSV Wesel): "Der Mannschaft und Trainer Stroetzel ist es zu gönnen, dass sie in der NRW-Liga bleiben, zumal sie sportlich den Klassenerhalt geschafft haben. Es gibt Termine und Stichtage, an die man sich halten muss. Aber der Zwangsabstieg war ein vollkommen unangemessenes Strafmaß. Es sollte dem Verein aber eine Lehre sein. Denn es war eine gehörige Portion Dummheit dabei."

Jörg Gonschior (BW Dingden): "Ich möchte dem SV Schermbeck zu seinem Erfolg gratulieren. Sportlich gesehen ist die Entscheidung richtig. Das Urteil des Verbandes war überzogen. Ich bin froh, dass dies von einem Zivilgericht korrigiert wurde. Die Herren Funktionäre sollten sich Gedanken machen, welche Maßstäbe sie ansetzen. Und Johannes Brilo sollte künftig rechtzeitig losfahren."