Lena Fischer mit Bronzemedaille bei Badminton-DM in Wesel

Badminton : Lena Fischer freut sich über Bronze

Am ersten Tag der Deutschen Meisterschaft für Junioren in der Rundsporthalle sichert sich die 18-jährige Weselerin Edelmetall im Mixed. Im Halbfinale hat sie mit Spielpartner Moritz Rappen aber keine Chance.

Lena Fischer genießt die Atmosphäre. „Es ist schön, hier zu spielen, da kommt schon ein Heimatgefühl auf“, sagt die Badminton-Spielerin des Zweitligisten BV Wesel RW. Doch dieses Mal geht es in der Rundsporthalle nicht um Punkte in der zweithöchsten Klasse, sondern um Medaillen bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften.

Am ersten Tag der Titelkämpfe hat sich die 18-Jährige direkt Edelmetall gesichert. Zusammen mit Moritz Rappen, der sonst für den 1. BC Beuel antritt, reichte es im Mixed-Wettbewerb der U-19-Klasse zu Bronze. Mehr verhinderte im Halbfinale das topgesetzte Duo Lukas Resch/Emma Moszczynski (1. BC Beuel/ASV Landau), das sich in nur 18 Minuten mit 21:8, 21:13 durchsetzen konnte.

Für Lena Fischer, die vor einigen Jahren in der Altersklasse U 13 erstmals an einer DM teilnahm, bedeutet dies die vierte Bronzemedaille in ihrer Karriere. Enttäuscht? „Keineswegs, wir haben unser Ziel mit Bronze erreicht“, sagte die Weselerin. Der eigene Spielplan sei nicht so wirklich gegen die Favoriten aufgegangen. „Auf dem Feld war es ein bisschen blöd, aber Bronze ist super“, sagte die 18-Jährige.

Am gestrigen Freitag um Punkt 14.10 Uhr – wie angesetzt – hatten die letzten Titelkämpfe für Lena Fischer im Jugendbereich auf Nummer drei der acht Felder begonnen. Die Anspannung wirkte sich auch ein wenig auf das Nervenkostüm aus. „Vorher waren wir beide eigentlich nicht so nervös, auf dem Feld dann aber schon“, räumte die Weselerin ein. Im zweiten Jahr schlägt sie an der Seite von Moritz Rappen auf. „Das passt spielerisch und menschlich“, sagte Lena Fischer.

Nach dem Freilos in der ersten Runde ging es für die Paarung gegen das Duo Levin Henze/Maria Boevska (SV Fischbach). Ein Netzroller Fischers zum 20:19 im ersten Satz und vier vergebene Matchbälle in Durchgang zwei zeigten, dass das 21:19 und 23:21 doch recht hart umkämpft war.

Im Viertelfinale warteten die eine Position besser gesetzten Kjell Mielke/Marina Korsch (TSV Trittau). Zwei Niederlagen in Folge hatten Fischer/Rappen im Hinterkopf, dies lähmte aber nicht – im Gegenteil: Einem 21:13 im ersten Satz folgte zwar ein vergebener Matchball in Durchgang zwei (20:22), aber im Entscheidungssatz drehten die späteren Bronzemedaillen-Gewinner dann auf (21:16).

Für den ausrichtenden BV Wesel RW stellte die Medaille natürlich das erste Highlight der Titelkämpfe dar. Aber auch in Sachen Organisation können sich die Rot-Weißen als Sieger fühlen. Alles verlief reibungslos. „Am Donnerstag haben wir auch noch bis 21.30 Uhr bei der Vorbereitung alles gegeben“, sagte Jugendwart Uwe Steiof. Gestern wurden dann für die mehr als 240 Starter unter anderem 500 Brötchen angeliefert.

Am heutigen Samstag sowie am morgigen Sonntag, jeweils ab 9 Uhr, wird die DM fortgesetzt. Die Endspiele sollen laut Zeitplan am Sonntagmittag ab 12 Uhr ausgetragen werden.