Badminton: Lena Fischer mischt weiter in der Spitze mit

Badminton: Lena Fischer mischt weiter in der Spitze mit

Badminton-Talent des BV Wesel belegt im Doppel Platz zwei beim deutschen Ranglisten-Turnier. Andreas Ruth, Teammanager des Zweitliga-Teams, kritisiert die Terminplanung des Verbandes.

Lena Fischer hat ihren Platz in der deutschen Spitze der Altersklasse U 15 bestätigt. Das Badminton-Talent des BV Wesel Rot-Weiß erreichte beim deutschen Ranglisten-Turnier, das in Gifhorn stattfand, mit Jule Petrikowski (BC Phönix Hövelhof) den zweiten Rang. Das NRW-Doppel gab auf dem Weg ins Endspiel keinen Satz ab, musste sich dort jedoch den an Nummer eins gesetzten Ann-Kathrin Spöri/Laura Stoll (TuS Geretsried/SG Schorndorf) mit 13:21, 23:25 geschlagen geben. "Da wäre mehr drin gewesen", sagte die Weselerin, die trotzdem mit ihrem Abschneiden in diesem Wettbewerb zufrieden sein durfte.

Foto: Koster, Karin (kost)

Nur mit Abstrichen galt dies auch für die Mixed-Konkurrenz, in der Lena Fischer an der Seite von Chenyang Jiang (TV Refrath) bereits im Viertelfinale überraschend und knapp der bayrischen Paarung Steffen Grün/Nicola Oltersdorff mit 13:21, 22:20, 19:21 unterlag. Fischer/Jiang, die im Mixed an Position drei gesetzt waren, brachten das Turnier anschließend mit zwei Siegen noch zu einem versöhnlichen Ende und wurden Fünfte.

Ebenfalls in der Altersklasse U 15 ging BV-Akteur Aaron Sonnenschein mit Matthias Kicklitz (Horner TV) an den Start. Die beiden Nachwuchshoffnungen verloren zwar zum Auftakt gegen die späteren Finalisten Chris Dargel/Marvin Datko (1. BV Mülheim/1. BC Beuel) mit 19:21, 18:21. Sie ließen der Niederlage jedoch drei Siege folgen. Für den erst zwölfjährigen Sonnenschein bedeutete Platz neun im Feld der erheblich älteren Konkurrenz ein gutes Resultat.

Annalena Diks muss sich in dieser Saison als Jahrgangsjüngere gegen die ältere U 17-Konkurrenz beweisen. Im Doppel mit Miranda Wilson (SG Schorndorf) sprang für das BV-Talent nach dem Halbfinal-Aus gegen Pia Becher/Paula Kick (PTSV Rosenheim) ein vierter Platz heraus. Zwei Siege und zwei Niederlagen brachten Annalena Diks im Mixed mit Mats Druckrey (STC BW Solingen) den elften Platz ein.

  • Lokalsport : Badminton-"Oldies" sind Deutscher Doppel-Meister

Zeitgleich mit den Talenten des BV Wesel Rot-Weiß traten zwei Leistungsträger der Zweitliga-Mannschaft des Clubs bei der Qualifikation für die Europameisterschaft an. Die Österreicher Luka Wraber und Roman Zirnwald verpassten mit der Auswahl ihres Heimatlandes den Sprung in die Endrunde, die im Februar 2015 in Leuven (Belgien) stattfindet.

Die österreichische Nationalmannschaft startete im französischen Aire-sur-la-Lys mit zwei Pflichtsiegen gegen Weißrussland (4:1) und Israel (5:0) in die Gruppe mit vier Teams, in der sich nur der Erstplatzierte qualifizierte. Im entscheidenden Duell mit den favorisierten Franzosen war die ÖBV-Auswahl beim 0:5 allerdings komplett chancenlos. Luka Wraber gewann insgesamt ein Doppel und verlor ein Einzel. Roman Zirnwald wies im Mixed eine positive Bilanz von 2:1-Siegen auf und unterlag einmal im Doppel.

Andreas Ruth, Teammanager des Zweitligisten BV Wesel, zeigte wenig Verständnis für den Umgang des Deutschen Badminton-Verbandes mit der in diesem Jahr zum ersten Mal ausgerichteten EM-Qualifikation. "Der Termin stand nicht im Rahmenplan", sagte er. "Das ist ein Witz und tut der Liga weh, weil es den Wettbewerb verzerrt." Schließlich hatten die Weseler die Ausfälle ihrer Top-Spieler Wraber und Zirnwald am vergangenen Wochenende nicht kompensieren können. Sie kassierten in der Heimpartie gegen den STC BW Solingen und beim TV Refrath II erheblich geschwächt knappe 3:5-Niederlagen. Dadurch büßte die Mannschaft, die bis dahin ungeschlagen war, zum Abschluss der Hinrunde die Tabellenführung in der Zweiten Bundesliga ein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE