Leichtathletik: Paula Müller und Pauline Jockweg vom Weseler TV holen Titel

Leichtathletik : Zwei Titel für Athleten des Weseler TV

Paula Müller siegt bei der Hallen-Regionsmeisterschaft in Rhede im Hochsprung der Altersklasse W 18 mit 1,58 Metern. Sie ist mit ihrer Leistung allerdings nicht zufrieden. Pauline Jockweg gewinnt den Weitsprung der U-20-Klasse mit 5,39 Metern.

Zwei Titel und insgesamt vier Medaillen sicherten sich die Leichtathleten des Weseler TV in Rhede bei der Hallen-Regionsmeisterschaft für die Altersklassen U 20 und U 18. Bei den Titelkämpfen, die nach der Neuordnung der Regionen im Leichtathletik-Verband Nordrhein die bisherigen Kreismeisterschaften abgelöst haben, siegte Paula Müller in der Klasse U 18 im Hochsprung. Sie setzte sich mit übersprungenen 1,58 Metern deutlich gegen die Konkurrenz durch. Zufrieden war die WTV-Athletin trotz ihres Erfolges allerdings nicht. Schließlich war sie im Training bei der Vorbereitung auf den ersten wichtigen Wettkampf der Hallen-Saison schon deutlich höher gesprungen.

Titel Nummer zwei für den Weseler TV holte Pauline Jockweg (U 20), die wegen einer Verletzung lange hatte pausieren müssen. Sie gewann in Rhede den Weitsprung mit 5,39 Metern. Bei der Siegerehrung stand noch eine Athletin des WTV auf dem Treppchen. Denn Madeleine Doumbouya war mit 4,22 Metern auf dem dritten Rang gelandet. Eine weitere Medaille verpasste Doumbouya als Vierte über 60 Meter in 8,99 Sekunden. Ihre Clubkollegin Linda Freigang sprintete in dem Wettbewerb in 9,01 Sekunden auf den fünften Platz.

Maja Hüser (U18) wurde über 60 Meter Hürden in 9,38 Sekunden Vizemeisterin. Sie hätte auch über 60 Meter gute Chancen auf eine vordere Platzierung gehabt. Doch Hüser verletzte sich in ihrem Vorlauf, in dem sie in 8,365 Sekunden den zweiten Platz erreichte, und musste auf dem Start in den Zeitendläufen verzichten. Dort kam ihre Clubkollegin Leonie Drieschner in 8,55 Sekunden auf den sechsten Rang. Im Weitsprung der U-18-Klasse belegten die WTV-Athletinnen Julika Peters (4,86 Meter) und Gwen Plaschna (4,19) die Plätze vier und acht. Vierte Ränge gab es zudem für Noah Kreitenhubert (U18) über 60 Meter (7,81 Sekunden) und im Weitsprung (5,70 Meter).

Weitere Ergebnisse – Männliche Jugend U18, 60 Meter: Max Seidler 8,58 Sekunden; Weitsprung: Max Seidler 4,76; Weibliche Jugend U 18, 60 Meter: Gwen Plaschna 9,23 Sekunden; 60 Meter Hürden: Julika Peters 10,74.