Leichtathlet Tino Kettner vom Weseler TV in bestechender Form

Leichtathletik : Tino Kettner knackt drei Qualifikationsnormen

Der Athlet des Weseler TV überzeugt bei den Regionsmeisterschaften in Duisburg und löst drei Tickets für die Nordrhein-Titelkämpfe, die Anfang Juni in Mönchengladbach ausgetragen werden.

Drei Titel bei den Regionsmeisterschaften in Duisburg waren für Tino Kettner schon eine sehr gute Ausbeute. Es hätte sogar noch etwas mehr für den Leichtathleten des Weseler TV sein können. Doch im Finallauf über die 100-Meter-Sprintstrecke musste der M-14-Athlet wegen einer leichten Zerrung im Oberschenkel passen. Im Vorlauf hatte er die Distanz in 12,89 Sekunden zurückgelegt.

In gleich drei Disziplinen qualifizierte sich Kettner zuvor für die Nordrheinmeisterschaften, die am 1. und 2. Juni in Mönchengladbach ausgetragen werden. 10,58 Meter im Kugelstoßen langten ebenso zur benötigten A-Norm wie 29,90 Meter im Speerwurf und 31,94 Meter mit dem Diskus. Kettner wird in Gladbach aufgrund seiner erzielten Weiten in der U-16-Klasse starten. In Duisburg rundete der Weseler den sehr guten Eindruck mit einem zweiten Platz im Hochsprung ab. Dazu reichten übersprungene 1,46 Meter, ehe es zur Aufgabe im Sprint über 100 Meter kam.

Weitere Erfolge für den Weseler TV steuerten die Mädchen bei. Sprinterin Leni Groos war in der Altersklasse W 13 auf den kurzen Distanzen nicht zu schlagen. Über 75 Meter lag sie in 10,37 Sekunden vorn, über die 60 Meter Hürden langten 10,86 Sekunden zum Titel. Einen weiteren Platz ganz oben auf dem Treppchen eroberte Amira Gonzales (W 14). Im Hochsprung feierte sie mit ihren 1,48 Metern den Sieg. Erfolgreich verlief für Gonzales auch der 100-Meter-Lauf. Im Finale erreichte sie zwar nur Rang drei, schaffte aber mit 13,41 Sekunden die A-Norm für die Nordrheinmeisterschaft. Im Vorlauf war die Weselerin sogar 13,38 Sekunden gesprintet.

Das siebte Gold für den WTV sicherte Julika Peter im Dreisprung. 9,63 Meter bedeuteten ein weiteres Nordrhein-Ticket. Zwei vierte Plätze über 80 Meter Hürden (13,87 Sekunden) und im Weitsprung (4,50 Meter) kamen noch dazu. Insgesamt sprangen für den WTV sechs zweite und sieben dritte Plätze heraus.

Für Silber sorgten Jonah Schumann (W 15) im Hochsprung (1,61 Meter), Fynn Axmann (M 14) über 80 Meter Hürden (14,71 Sekunden), Finja Bläsius (W 14) im Weitsprung (4,66), Niklas Dinkgrefe (M 12) im Speerwurf (23,99) und Niklas Gramm (M 13) über 800 Meter (2:34,09 Minuten).

(miry)
Mehr von RP ONLINE