Landesligist PSV Wesel tritt beim ESC Rellinghausen an.

Fußball : PSV will Auswärtsbilanz verbessern

Sechs der letzten sieben Spiele in der Fremde verlor der Fußball-Landesligist. Eine Erklärung für die Schwäche seiner Mannschaft auf des Gegners Platz hat Trainer Björn Assfelder nicht.

Björn Assfelder will sich mit dem Thema nicht mehr beschäftigen, weil er selbst keinen Rat weiß. Der Trainer des Fußball-Landesligisten PSV Wesel kann es sich schlichtweg nicht erklären, warum eine so große Diskrepanz zwischen der Heim- und Auswärtsbilanz liegt. Der PSV ist das stärkste Heimteam der Liga. In der auswärtstabelle reicht es gerade mal zu Rang 13, nur zwei Punkte besser als der Vorletzte. Am Sonntag, 15 Uhr, bietet sich beim ESC Rellinghausen eine neuerliche Chance, die Bilanz aufzupolieren.

Von den letzten sieben Gastspielen trat der PSV sechs Mal ohne Ertrag (5:24-Tore) die Heimreise an. Unterbrochen wurde die Negativserie allein vom spektakulären 5:4 bei der Spvgg Sterkrade-Nord. Ein gutes Omen sollte hingenen der letzte Auftritt in Rellinghausen sein, den der PSV mit 4:2 für sich entschied. Eine Wiederholung käme dem PSV natürlich sehr gelegen, könnte er damit seine Position als bestes Rückrundenteam doch untermauern. „Wir haben aber überhaupt keinen Grund, übermütig zu werden. Denn dann könnte der Schuss nach hinten losgehen“, so Assfelder.

Ob es noch zu Rang drei, dem möglichen Relegationsplatz, reicht, ist bei vier Zählern Rückstand auf die SF Niederwenigern, die ein Spiel weniger ausgetragen haben, ungewiss. Jedenfalls reist der PSV auch dank des jüngsten 3:0 gegen den Duisburger SV 1900 mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nach Rellinghausen. Dort und auch im nächsten Heimspiel gegen Königshardt wird Oliver Vos wegen seiner Roten Karte gegen den DSV 1900 fehlen. Er wurde für zwei Spiele gesperrt. Der PSV hatten sich gegen die Schiedsrichter-Eintragung, dass er seinem Gegenspieler absichtlich ins Gesicht geschlagen habe, erfolgreich mit einer Videoaufzeichnung gewehrt.

Timo Giese (5. Gelbe Karte), Jona Sobotta (Hand-OP), Deniz Özel (Bänderblessur), Fatih Uysal (Sehnenscheidenentzündung), Robin Müller (Wasser im Knie), Sebastian Eisenstein (Urlaub) und Donavan Sadek (Trainingsrückstand) fehlen außerdem. In Mohamed Baydoun hat ein weiterer Akteur aus dem aktuellen Kader seine Zusage für die kommende Saison gegeben.

(R.P.)
Mehr von RP ONLINE