Kreisliga A: Unglückliche Niederlage für Neuling SV Ringenberg.

Fußball : Unglückliche 1:2-Niederlage für Neuling SV Ringenberg

Kreisliga A: Das Team von Trainer Dennis Reddmann kassiert das entscheidende Gegentor erst in der Schlussminute. SV Brünen unterliegt mit 2:7. SV Bislich erreicht 1:1 gegen Mussum.

Ein wenig unglücklich musste Fußball-A-Kreisligist BW Wertherbruch am gestrigen Sonntag die Punkte der TuB Bocholt II überlassen. Mit 1:4 (1:3) unterlagen die Schützlinge von Trainer Rene Olejniczak und ärgerten sich darüber, die Anfangsphase komplett verschlafen zu haben.

Der Gastgeber lag bereits nach 13 Minuten mit 0:2 hinten, ehe Leonardo Moschüring in der 37. Minute zum Anschluss traf. Doch nachdem gleich mehrere Chancen zum Ausgleich ausgelassen wurden, traf Bocholt quasi mit dem Pausenpfiff zur 3:1-Führung. In der zweiten Halbzeit versuchte Wertherbruch noch einmal alles, um wieder heranzukommen, fing sich aber in der 71. Minute einen Konter zum entscheidenden 1:4. „Wir haben derzeit eine Phase, in der wenig zusammenläuft”, so der Wertherbrucher Coach, schaute aber dennoch mit einer gewissen Zuversicht nach vorn: „Wir werden auch nach der zweiten Niederlage in Folge in Ruhe weiterarbeiten.”

Aufgrund eines Last-Minute-Treffers musste sich der SV Ringenberg im Heimspiel gegen DJK SF 97/30 Lowick II mit 1:2 (0:0) geschlagen geben. SVR-Trainer Dennis Reddmann war anschließend entsprechend angefressen. „Das Resultat ist ärgerlich, weil wir einen Punkt verdient gehabt hätten.” Nach schwacher erster Halbzeit glich der Gastgeber den 0:1-Rückstand (48.) durch Matthias Nienhaus (77.) aus. Doch als Ringenberg in der Schlussphase auf das Siegtor drängte, nutzte Lowick in der 89. Minute einen Konter zum Erfolg. „Am Ende haben wir zu viel gewollt”, sagte Reddmann.

Mit einer Punkteteilung musste sich der SV Bislich im Heimspiel gegen TuB Mussum zufrieden geben. Mit 1:1 (1:0) trennten sich die Kontrahenten. Dennoch war Trainer Steffen Herden mit dem Auftritt seines Teams hochzufrieden. „In der ersten Halbzeit haben wir die beste Hälfte der bisherigen Saison gespielt”, so der Coach. Folgerichtig führte der Gastgeber durch einen verwandelten Handelfmeter von Kai Sprenger (45.) verdient mit 1:0. Nach dem Seitenwechsel aber wurden die Gäste immer stärker und kamen nach 77 Minuten zum verdienten Ausgleich. „Das Ergebnis ist gerecht”, gab Steffen Herden nach dem Abpfiff zu.

Ohne Chance war der SV Brünen in seinem Gastspiel bei Westfalia Anholt. Mit 2:7 (0:4) unterlag das Team von Trainer Aycin Özbek und markierte die beiden Ehrentreffer erst in der Schlussphase. Cantürk Mar traf in der 77. Minute zum 1:6, Nils Hutmacher verkürzte in der 88. Minute auf 2:7. „Uns fehlen derzeit so viele erfahrene Spieler, was wir nicht kompensieren können. Wir müssen uns durchkämpfen, bis die Verletzten wieder zurückkehren”, sagte der Brüner Coach nach dem Spielende.

Dank der Treffer von Marco Maralli (37.) und zwei Mal Tim Bruß (39., 61.) gewann Bezirksliga-Absteiger TuS Gahlen in der Kreisliga A des Kreises Recklinghausen sein Heimspiel gegen den TuS Velen glatt mit 3:0 (2:0). TuS-Coach Thomas Grefen war entsprechend zufrieden: „Das war ein verdienter Sieg, der sogar noch höher hätte ausfallen müssen.” Mit Blick auf das Spitzenspiel am kommenden Wochenende beim VfL Ramsdorf schmerzt allerdings die Gelb-Rote Karte gegen Bastian Bruß, die dieser wegen wiederholten Foulspiels in der 64. Minute sah.

Keine Probleme hatte der SV Schermbeck II im Heimspiel gegen den TuS 05 Sinsen II. Mit 6:0 (2:0) gewann der Aufsteiger eine einseitige Begegnung, wobei sich in Ismet Talha Kaynak (3.), Deniz Dana (23.), Miles Grumann (73.), David Letina (78.), Claudius Alexander Mertes (86.) und Henning Paul Jacoby (89.) gleich sechs unterschiedliche Torschützen in die Statistik eintrugen. „Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können”, sagte Trainer Sleimann Salah und zog ein erstes Zwischenfazit der jungen Saison: „Nach vier Siegen in fünf Partien sind wir natürlich überaus zufrieden.”

(beck)
Mehr von RP ONLINE