Knappe Niederlage für PSV Wesel gegen SF Niederwenigern

Fußball : PSV Wesel muss sich dem Tabellenzweiten geschlagen geben

Der Landesligist verliert mit 2:3 bei den Sportfreunden Niederwenigern. Die Gegentreffer fallen unglücklich.

Fußball-Landesligist PSV Wesel hat sein Auswärtsspiel bei den SF Niederwenigern mit 2:3 (1:2) verloren und ist in der Tabelle auf den sechsten Platz abgerutscht. Trainer Björn Assfelder konnte seiner Mannschaft für den Auftritt beim Tabellenzweiten allerdings keinen Vorwurf machen.

„Die Spieler haben alles reingelegt und hätten einen Punkt verdient gehabt“, stellte der Coach nach dem Abpfiff fest. Vor allem vor dem Hintergrund der großen Personalprobleme war die Leistung der Weseler umso beachtlicher. Die Ausfallliste des PSV-Trainers, der ohnehin ohne zahlreich Stammkräfte auskommen musste, hatte sich am Wochenende kurzfristig noch einmal um zwei Spieler verlängert. Christopher Abel (krank) und Daniele Kowalski (Bänderverletzung im Abschlusstraining) konnten die Reise nach Hattingen nicht antreten. „Ohne elf Akteure war es schon nicht so einfach“, sagte Assfelder. Umso positiver stimmte ihn der große Einsatz der Spieler aus der zweiten Reihe, die am Sonntag von Beginn an ran durften: „Alle haben es super gemacht.“

Die Weseler erwischten keinen guten Start und gerieten bereits nach zwei Minuten mit 0:1 in Rückstand. Nach einem langen Ball konnte die PSV-Verteidigung nur unzureichend klären und geriet so in arge Bedrängnis. Keeper Raven Olschewski wehrte den ersten Versuch des Gastgebers noch ab, war beim Abschluss von Moreno Gonzalez aber chancenlos. Die Weseler zeigten sich jedoch unbeeindruckt vom Rückstand. Alpay Erdem glich nach 26 Minuten zum 1:1 aus. „Wir waren gut im Spiel“, sagte Assfelder.

Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff musste der PSV dennoch das 1:2 hinnehmen. Niederwenigerns Maximilian Golz traf sehenswert. „Der Gegner war extrem effizient. Das ist einfach Qualität“, sagte der PSV-Trainer. Seine Hintermannschaft stellte sich auch beim 1:3 (58.) etwas unglücklich an. Ein Klärungsversuch von PSV-Torwart Olschewski prallte vom Gegenspieler Golz ins Tor. Viktor Klejonkin brachte die Weseler zehn Minuten später mit einem Distanzschuss in den Winkel zwar noch einmal auf 2:3 heran. Große Chancen konnte sich der Gast in der Folge aber nicht mehr erspielen.

PSV Wesel: Olschewski – Blaswich, Lübbe, Weinkath, Sanders, Meis, Erdem (46. Vos), Eisenstein, Dersch (82. Weber), Klejonkin, Tuncel.

(fp)