Knappe Niederlage für Hamminkelner SV

Fußball : 1:2 – Hamminkelner SV lässt sich bei BW Oberhausen den Schneid abkaufen

Der Bezirksligist muss sich knapp mit 1:2 geschlagen geben.

Eine ärgerliche Niederlage erlitt der Fußball-Bezirksligist Hamminkelner SV bei Blau-Weiß Oberhausen. Mit 1:2 (1:1) unterlag das Team von Trainer Michael Tyrann durch ein Last-Minute-Tor des Gastgebers, behält aber ein Sieben-Punkte-Polster auf den Relegationsplatz, weil Konkurrent Meiderich mit 2:7 in Sterkrade unterlag. „Wir waren über die gesamte Spielzeit dem Sieg näher als unser Gegner”, sagte Tyrann. „Dass wir heute verloren haben, hat auch mit Pech zu tun.”

Fehlendes Schussglück besaß vor allem der sonst so treffsichere Tom Wirtz, der bisher auf 21 Saisontore kommt. „Für ihn war das Tor heute ganz einfach vernagelt”, sagte der HSV-Coach, der mit ansehen musste, wie nach einer ausgelassenen Großchance seines Stürmers im Gegenzug das 0:1 (29.) fiel. Einen Fernschuss hatte HSV-Keeper Sascha Tünte noch glänzend parieren können, den Nachschuss setzte Oberhausens Mehmet Yilmaz in die Maschen. „Sehr ärgerlich, weil wir die erste Halbzeit auch ein wenig verschlafen haben”, sagte der Hamminkelner Trainer. Dennoch durfte er sich noch vor dem Seitenwechsel über den Ausgleich freuen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld fand in Peter Hütten seinen Abnehmer, der aus elf Metern Entfernung zum 1:1 traf (37.).

Nach der Pause ließ der HSV gleich reihenweise gute Chancen aus. Wirtz (60.), Tobias Quartsteg (66.), erneut Wirtz (73.) und Lasse Hoffmann (78.) verpassten allesamt in aussichtsreicher Position den Führungstreffer. Als sich beide Teams mit einer Punkteteilung angefreundet hatten, liefen die Gäste in der Schlussminute in einen Konter, den Stanley Andrud letztlich zum schmeichelhaften 2:1 verwandelte.

Hamminkelner SV: Tünte – Quartsteg, Hütten, Mengülogul, Klein-Hitpaß, Hoffmann, Blümer (68. Kürekci), Hollenberg, Krause (77. Hooymann), Müller, Wirtz.

(beck)
Mehr von RP ONLINE