Fußball: Klein-Wiele glaubt noch an das Wunder

Fußball: Klein-Wiele glaubt noch an das Wunder

Klaus Klein-Wiele darf als Trainer des Bezirksligisten GW Flüren die Hoffnung auf den Klassenerhalt natürlich nicht aufgeben. Trotzdem weiß der Coach natürlich, dass schon ein kleines Fußball-Wunder her muss, um den Abstieg in die Kreisliga A noch zu verhindern. Ganz sechs Punkte haben die Grün-Weißen auf dem Konto. Zwölf Zähler sind sie derzeit vom rettenden Ufer entfernt.

"Man kann das aber auch anders betrachten. Wenn wir die beiden Spiele, die wir jetzt noch im Rückstand liegen, gewinnen, sind es nur noch sechs Punkte", sagt der Trainer vor der ersten Partie des Jahres gegen Hertha Hamborn. Und Klein-Wiele verweist auf das Hinspiel, als die Flürener ihren ersten Zähler in der laufenden Spielzeit holten und beim 1:1 in Hamborn bewiesen, dass sie durchaus mithalten können.

"Leider hat es danach viel zu viele Spiele gegeben, in denen wir gleichwertig waren und die wir einfach nicht hätten verlieren dürfen", so der Coach, der morgen bei weitem nicht aus dem Vollen schöpfen kann. In Kai Richter, Benjamin Dramburg (beide Bänderdehnung), Dennis Sengbusch (privat verhindert) und Andre Menke (beruflich verhindert) muss er gleich vier Akteure ersetzen. Sascha Ressel könnte dagegen nach überstandener Verletzung wieder ins Team zurückkehren.

(RP)