Badminton: Kattenbeck gewinnt deutsche Rangliste

Badminton : Kattenbeck gewinnt deutsche Rangliste

Die 20-jährige Nationalspielerin des Badminton-Zweitligisten BV Wesel trumpft beim Turnier in Regensburg auf. Sie schaltet auf Weg zum Sieg im Mixed mit Hannes Käsbauer im Halbfinale ihren Clubkollegen Thorsten Hukriede aus.

Kira Kattenbeck vom BV Wesel Rot-Weiß wurde beim Badminton-Zweitligisten in dieser Saison schon mehrfach bescheinigt, dass sie in ihrer Entwicklung den nächsten Schritt nach vorne gemacht hat. Das bestätigte die 20-jährige Nationalspielerin, die sich bei nationalen Nachwuchs-Meisterschaften schon einige Medaillen gesichert hat, jetzt beim deutschen Ranglisten-Turnier in Regensburg eindrucksvoll. Kira Kattenbeck gewann den Mixed-Wettbewerb mit ihrem Partner Hannes Käsbauer (PTSV Rosenheim) und wurde im Doppel mit Lisa Heidenreich (BC Bischmisheim) Dritte. Ihr Teamkollege Thorsten Hukriede stand in Regensburg im Doppel-Finale, das er mit Mike Joppien (FC Langenfeld) verlor. Im Mixed kam der 36-Jährige mit Neele Vogt (BW Wittorf) auf Rang drei.

"Das ist auf nationaler Ebene mein größter Erfolg bei den Erwachsenen. Ich hatte zwar auf eine vordere Platzierung im Mixed gehofft. Doch ich hatte nicht damit gerechnet, dass wir so durch das Turnier marschieren würden", sagte Kira Kattenbeck. Sie spielt seit gut einem Jahr mit dem Erstliga-Akteur Hannes Käsbauer zusammen. Der Verband machte den beiden Akteuren den Vorschlag, es im Mixed einmal gemeinsam zu versuchen. Kattenbeck hat's bislang nicht bereut. "Wir harmonieren sehr gut miteinander."

Sie hatte in Regensburg auf dem Weg zum Triumph nur ein kleines Problem. Im Halbfinale kam es zum clubinternen Duell mit Thorsten Hukriede. "So richtig wohl war mir dabei nicht", sagte die 20-Jährige, die sich mit Hannes Käsbauer gegen den Routinier im Weseler Zweitliga-Kader und seine Partnerin mit 15:21, 21:9, 21:15 behauptete. "Die beiden haben gut gespielt. Wir haben es ihnen aber auch nicht richtig schwergemacht", kommentierte Hukriede die Partie. Das Endspiel war dann eine klare Angelegenheit für Kattenbeck/Käsbauer. Sie bezwangen Marvin Seidel/Lara Käpplein (KV Sankt Ingbert/SG Anspach) mit 21:8, 21:7.

So richtig überrascht war Kira Kattenbeck von ihrem Abschneiden im Doppel mit Lisa Heidenreich. "Ich habe derzeit keine feste Partnerin und habe Lisa deshalb gefragt, ob sie nicht aus Spaß mit mir spielen will", sagte Kattenbeck. Das ungesetzte Duo hatte dann eine Menge Spaß. Es blieb unerwartet lange im Turnier. Erst im Halbfinale kam gegen Monja Ehlert/Linda Klasen (Südring Berlin/BV Gifhorn), die an Position zwei gesetzt waren, beim 18:21, 16:21 das Aus.

Rundum zufrieden war Thorsten Hukriede mit den Leistungen, die er im Doppel mit Mike Joppien gezeigt hatte. "Da lief es im Gegensatz zum Mixed richtig gut", stellt der Routinier des Zweitligisten BV Wesel fest. Er spielt mittlerweile seit neun Jahren mit Joppien (34) zusammen. "Dabei wird es bleiben. Wir bringen das Ding jetzt gemeinsam zu Ende." Das Duo bezwang im Halbfinale die an Nummer zwei gesetzten Daniel Benz/Robert Georg (SG Anspach/TV Wehen) mit 21:17, 22:20. Im Endspiel gegen Raphael Beck/Fabian Holzer (TV Refrath/SV Dortelweil) überzeugten die Routiniers, mussten sich aber knapp mit 212:15, 20:22, 21:16 geschlagen geben. "Am Ende hatten die Jüngeren ein paar Körner mehr als wir", sagte Thorsten Hukriede.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE