1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: Jugendarbeit: Gahlen und SVS wollen kooperieren

Fußball : Jugendarbeit: Gahlen und SVS wollen kooperieren

Die beiden Fußball-Clubs in Schermbeck möchten in der Jugendarbeit künftig gemeinsame Sache machen. Der SV Schermbeck und der TuS Gahlen wollen bereits ab der kommenden Saison kooperieren. Die Jugend-Abteilungen beider Clubs haben auch schon Grünes Licht für das Projekt gegeben, das jetzt noch bei Informationsabenden den Eltern der Nachwuchsspieler vorgestellt werden muss. "Beide Vereine haben große Probleme, die sie nur gemeinsam lösen können. Und kein Club muss dabei das Gefühl haben, als Bittsteller aufzutreten", sagt Mike Rexforth, Jugendleiter des SV Schermbeck.

Das Problem des SVS ist, dass er wegen des Booms in seiner Jugend-Abteilung schon längst an die Grenzen seiner Kapazität gestoßen ist. Teilweise müssen sich bis zu sechs Mannschaften beim Training den Kunstrasenplatz teilen. "Wir haben nicht genügend Platz und außerdem auch nicht genügend Trainer für unsere Teams", sagt Rexforth. Der TuS Gahlen wiederum verfügt über ausreichend Trainingskapazitäten und ausgebildete Übungsleiter. Doch er hat zu wenig Nachwuchskicker, um in allen Altersklassen Mannschaften stellen zu können. Besonders bei den E-, D- und C-Junioren hapert es.

"Beide Vereine können nur gemeinsam einen Weg aus der misslichen Situation, in der sie sich befinden, finden", sagt Rexforth. Cornelia Eckold, Fußball-Abteilungsleiterin, des TuS Gahlen, bestätigt es. "Wir müssen kooperieren. Und zum Glück existiert zwischen den beiden Vereinen nicht mehr eine so große Rivalität. Die Lippe als Grenze im Sport existiert in Schermbeck nicht mehr", meint Eckhold.

Noch zehn Wochen Zeit

Die Zeit drängt dabei, weil die neue Saison Anfang September beginnt. "Wir haben jetzt noch gut zehn Wochen Zeit, alles vernünftig auf die Beine zu stellen", sagt Rexforth. Geplant ist, dass die ersten Mannschaften des SV Schermbeck, von denen die A-, C- und D-Junioren in der Bezirksliga und damit auf Verbandsebene spielen, weiter unter dem Dach des SVS laufen. Darunter sollen Jugend-Spielgemeinschaften gegründet werden.

Die Teams sollen dabei abwechselnd in Schermbeck und Gahlen trainieren. "Wir wollen so erreichen, dass bei den Kindern und Jugendlichen erst gar nicht der Eindruck entsteht, dass sie zu einem der beiden Verein abgeschoben werden sollen", meint Rexforth, der schon weitere Pläne hat. So sollen die Übungsleiter beider Vereine an der Trainer-Fortbildung von Bundesliga-Clubs teilnehmen. Kontakte zu Schalke 04 und dem VfL Bochum existieren bereits.

(RP)