1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Leichtathletik: Hufe will 40-Minuten-Grenze knacken

Leichtathletik : Hufe will 40-Minuten-Grenze knacken

Die Weltklasse-Triathletin bestreitet am Samstag beim Hanse-Citylauf ihren letzten Wettkampf vor der Ironman-WM auf Hawaii. Ausrichter Stadtsportverband rechnet bei den Rennen durch die Stadt erneut mit mehr als 2000 Teilnehmern.

Mareen Hufe will am Samstag schaffen, was sie vor einem Jahr denkbar knapp verpasst hat. Die Weltklasse-Triathletin aus Wesel will bei der neunten Auflage des Hanse-Citylaufs im Hauptrennen über 10 000 Meter (Start: 17.15 Uhr) erstmals die 40-Minuten-Grenze knacken. "Die Form stimmt. Denn meine Trainingswerte sind sehr gut. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass ich mein Ziel erreichen kann", sagte die 35-Jährige, die 2012 beim Rennen durch Wesels City in 40:03 Minuten die schnellste Frau war.

Mareen Hufe ist gerade von einem dreiwöchigen Trainingslager auf Lanzarote zurückgekehrt. Der Hanse-Citylauf ist ihr letzter Wettkampf vor der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii (12. Oktober), für die sie sich zum zweiten Mal in Folge als Profi qualifiziert hat. "Es würde mir viel Selbstvertrauen für Hawaii geben, wenn ich beim Citylauf eine Bestzeit erzielen würde", sagte die 35-Jährige. Sie wird am Samstag einen Tempomacher haben. Waldemar Kuhnert, ihr Clubkollege bei den Trimiators Voerde, soll der Schrittmacher beim Versuch sein, ihre 2012 beim Citylauf aufgestellte Bestmarke zu toppen. "Er ist ein guter Läufer und wird schon das richtige Tempo wählen", meinte Hufe, die sich auf die Veranstaltung freut. "Es ist immer etwas Besonderes, bei einem Wettbewerb in meiner Heimatstadt zu starten."

  • Lokalsport : Mareen Hufe stellt in Hawaii eine neue Bestmarke auf
  • Lokalsport : Nicole Klein fiebert Ironman auf Hawaii entgegen
  • Frodeno gegen Kienle : High Noon der Deutschen beim Ironman auf Hawaii

Die Organisatoren des Hanse-Citylaufs haben ihr Ziel schon erreicht. "Wir wollen viele Weseler in Bewegung bringen. Das ist uns wieder gelungen", sagt Dieter Kloß vom Organisationsteam der vom Stadtsportverband ausgerichteten Veranstaltung. 1861 Meldungen gibt es für die Rennen durch die Innenstadt schon. "Wir werden die Marke von 2000 Teilnehmern damit sicherlich erneut überbieten. Denn 150 Nachmeldungen werden wir bestimmt haben, wenn das Wetter am Samstag mitspielt", sagte Kloß gestern Abend bei einem Pressegespräch. Die Resonanz ist dabei wie in den vergangenen Jahren beim Nachwuchs groß, weil die Weseler Schulen und Kindergärten erneut Hunderte von Läufern an den Start schicken.

Der Veranstalter hat am Programm des Citylaufs, der um 13.45 Uhr beginnt, nichts verändert. "Die Startzeiten und Strecken sind geblieben. Denn das Programm hat sich bewährt", sagte Kloß. Die Neuerung: Diesmal wird das Unternehmen TAF-Timing auch beim Lauf über 10 000 Meter die Netto-Zeit messen können, was 2012 schon beim Rennen über 5000 Meter möglich war. Die Uhr läuft jetzt für alle Teilnehmer erst, wenn sie die Startlinie überschritten haben, was bei den Läufermassen schon einige Sekunden dauern kann.

Eine kleine Sorge haben die Organisatoren noch. Sie brauchen weitere Unterstützung, um die Strecke durch die Innenstadt absichern zu können. "Wir haben zwar schon gut 100 Helfer. Doch bei dem großen logistischen Aufwand, der für die Veranstaltung nötig ist, brauchen wir noch etwa 20 Leute", sagte Kloß. Interessenten können sich bei Dieter Kloß unter Telefon 0281 64751 melden.

(RP)