1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Tennis: HTC-Damen wollen aus dem Fahrstuhl aussteigen

Tennis : HTC-Damen wollen aus dem Fahrstuhl aussteigen

Sie sind schon seit Jahren das Vorzeige-Team des Hamminkelner TC. Und an der Ausnahmestellung der Damen-Mannschaft im Club hat sich auch in der Saison 2012 nichts geändert. Zumal sie nun wieder in der Ersten Verbandsliga aufschlagen. Dabei geht es für die Spielerinnen vornehmlich darum, nicht direkt wieder in den Fahrstuhl nach unten zu steigen. Zur Erinnerung: 2009 gelang nach mehreren vergeblichen Anläufen endlich der lange ersehnte Aufstieg in die Erste Verbandsliga. Ein Jahr später ging's direkt wieder runter. 2011 schaffte das Team dann auf Anhieb die Rückkehr in das Verbandsliga-Oberhaus. Dort will der HTC jetzt bleiben

Die Mannschaft kann für das Unternehmen Klassenerhalt zwar nicht mehr auf die beiden Niederländerinnen Emmy Erven und Sophie van den Aarssen bauen. Dafür ist nun aber deren Landsfrau Kim van der Horst die neue Nummer eins der Mannschaft. Die arrivierten Kräfte wie Michelle van Doren, Rebecca Bröcheler, Kimberly Loo, Felicia van Schwaamen, Carolin Apitz, Elisa-Dorothee Albri und Sophie van Doren komplettieren das Aufgebot.

In der A-Klasse ist der Club nur noch mit zwei Mannschaften vertreten. Während die Damen 50 durchaus ambitioniert in die Spielzeit gehen und einen Spitzenplatz anpeilen, ist für die in die Klasse aufgestiegenen Herren 50 der Verbleib in der Liga das Maß aller Dinge. Die Herren 60 und eventuell auch die Herren 30 wollen nach Möglichkeit in die A-Klasse zurückkehren. Das Feld der neun gemeldeten Mannschaften wird beim HTC durch die Damen II (C), Damen 40 (B), Herren (D) und die Herren 50 II (B) komplettiert.

(me)