Fußball HSV: Trainer Schmiedner nach 1:2 restlos enttäuscht

Fußball · Norbert Schmiedner war restlos bedient. "Das war unterirdisch. Mit so einer Leistung würden wir auch gegen jeden anderen Gegner der Klasse Probleme bekommen", wetterte der Coach des Fußball-Bezirksligisten Hamminkelner SV nach der gestrigen 1:2 (1:1)-Niederlage bei Siegfried Materborn. Und Schmiedner legte nach: "Das war kein Bezirksliga-Niveau. Siegfried Materborn hat eine durchschnittliche Leistung gereicht, um uns zu besiegen. Das hatte nichts mit Fußball zu tun."

Die Gründe, warum sein Team, das nun schon seit fünf Spielen ohne Sieg ist, ihn auf die Palme brachte, waren offensichtlich. Dem HSV unterliefen in der Partie zahlreiche Fehlpässe. Zudem erspielte er sich kaum Torchancen. Materborn hingegen besaß bereits in der Anfangsphase zwei gute Möglichkeiten zur Führung. Doch ein Tor fiel überraschend auf der anderen Seite. Johannes Götz (32.) brachte den HSV schmeichelhaft in Front.

Der Gastgeber kam noch vor der Pause per Strafstoß zum Ausgleich, als der Schiedsrichter ein Handspiel des Hamminkelners Andreas Buttenborg im eigenen Strafraum ahndete (44.). "Der Arm war angelegt. Das war kein Strafstoß", kritisierte Schmiedner. Zwölf Minuten vor dem Abpfiff gelang Materborn der Siegtreffer.

Hamminkelner SV: Cengiz - Buttenborg, Götz, Weirather, Hütten, Kinder (30. Heikapell), Storm, Bennewirtz (70. Linke), Egeling, Schneider, Sweers (45. Spaltmann).

(stgi)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort