HSV möchte Polster vor Abstiegsplätzen vergrößern

Fußball : HSV möchte Polster vor Abstiegsplätzen vergrößern

Bezirksligist erwartet am Sonntag BW Oberhausen.

Die Erleichterung war groß: Mit dem 3:0-Erfolg beim Schlusslicht RWS Lohberg beendete Fußball-Bezirksligist  Hamminkelner SV eine Torflaute von 561 Minuten und schaffte damit einen wichtigen Sieg. Daran will die Elf von Trainer Michael Tyrann am Sonntag, 15 Uhr, anknüpfen, wenn BW Oberhausen zu Gast ist. „Gewinnen wir, haben wir erst einmal ein dickes Polster auf den ersten Abstiegsrang”, sagt der Coach.

Tyrann will sich vom drittletzten Platz der Gäste nicht blenden lassen. Er schätzt den Kontrahenten stärker ein als es die Tabelle aussagt. „Die haben da unten eigentlich nichts zu suchen”, so Tyrann. Die Liste der Ausfälle ist beim HSV kleiner geworden. Allerdings werden Marius Laub (Adduktorenprobleme), Maximos Fachantidis (Bänderdehnung), Jan Sweers (Bänderriss), Yannik Brand (Rückenprobleme) und Tom Klump (Oberschenkelzerrung) weiter fehlen. Der Einsatz von Felix Paus (Knieverletzung) ist fraglich. Dafür steht Oliver Hooymann nach fast zweijähriger Zwangspause wegen eines Kreuzbandrisses wieder im Kader. „Wir wissen, welche Bedeutung dieses Spiel hat. Mit der richtigen Einstellung sollten die Punkte aber in Hamminkeln bleiben”, so Tyrann.

(beck)
Mehr von RP ONLINE