Leichtathletik: HSV hofft beim Citylauf auf 1500 Starter

Leichtathletik : HSV hofft beim Citylauf auf 1500 Starter

Bei der 37. Auflage des Hamminkelner Citylaufs dürfte der Teilnehmerrekord von 1387 Läufern geknackt werden. Der Ausrichter hat eine Menge dafür getan. "Was da alles passiert, ist der Hammer", sagt Organisator Thomas Wingerath.

"Was da gerade alles passiert, ist schon der Hammer." Thomas Wingerath macht aus seinem Stolz über die Entwicklungen keinen Hehl. Wenn der Hamminkelner SV am kommenden Sonntag zum 37. Mal zu seinem Citylauf-Event mit Start und Ziel am Rathaus-Vorplatz einlädt, ist ein neuer Teilnehmerrekord vorprogrammiert. 1352 Starter haben sich bereits für die fünf Distanzen angekündigt. Der Online-Voranmeldeschluss unter www.hamminkelner-sv.de oder www.taf-timing.de endet erst am heutigen Donnerstag. "Und bei dem wahrscheinlich guten Wetter dürften noch einmal 100 bis 150 Starter am Sonntag dazu kommen. Den bisherigen Rekord von 1387 Teilnehmern knacken wir mit Sicherheit, vielleicht schaffen wir die 1500er-Grenze", so Wingerath.

Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr. In den vergangenen sechs Monaten hat das Organisations-Team des HSV intensiv Kontakt zu allen 24 Hamminkelner Kindergärten und Schulen aufgenommen, um für einen Start der Kinder beim Citylauf zu werben. "Und alle machen mit. Der Aufwand war wirklich Wahnsinn. Man kann vor dem Einsatz unserer Helfer, aber auch dem der Lehrerinnen und Lehrer nur den Hut ziehen. Schließlich haben diese dafür ebenfalls viel Freizeit geopfert und auch am Sonntag ist das ja keine schulische Veranstaltung", sagt Wingerath.

Der Hamminkelner SV hat im Vorfeld Kontakt zu allen Kindergärten in der Stadt aufgenommen. Das zahlt sich aus. "Alle machen mit. Wir haben 500 bunte T-Shirts bedrucken lassen - farblich sortiert für die jeweiligen Einrichtungen", sagt Organisator Thomas Wingerath. Foto: Markus Joosten

Dabei geht es dem Gastgeber nicht um die reinen Teilnehmerzahlen. Die Kinder zu bewegen lautet das große Ziel des Veranstalters. "Welchen Sport sie irgendwann ausüben, ist mir wurscht. Hauptsache, sie treiben überhaupt Sport. Wir haben im Vorfeld 500 bunte T-Shirts bedrucken lassen, farblich sortiert für die jeweiligen Einrichtungen. Das war auch ein großer finanzieller Aufwand und nur durch neue Sponsoren möglich", sagt Wingerath.

249 Bambini sind es bislang für die 400-Meter-Strecke (ab 12.15 Uhr), insgesamt 360 Schüler für den 1000-Meter-Lauf (ab 10.30 Uhr). "Aber auch mit den anderen Teilnehmerzahlen sind wir zufrieden", so Thomas Wingerath. 358 Läufer und 49 Walker sind es bis dato über die fünf Kilometer lange Strecke (9.30 Uhr), 337 für Hauptlauf über zehn Kilometer (11 Uhr).

Einmal mehr ist der Hamminkelner Citylauf zudem die letzte Etappe des Lippe-Issel-Cups. Bei den Männern ist dem Xantener Christoph Verhalen der Triumph kaum noch zu nehmen. Bei den Damen hat die Schermbeckerin Jacqueline Grahl beste Aussichten auf den Sieg.

Die zwei Euro Chip-Pfand können die Teilnehmer wieder für den guten Zweck spenden. Dieses Mal freut sich die Nepal-Hilfe, beziehungsweise die betroffenen Menschen im dortigen Katastrophengebiet.

Für seinen Heimatort hat Alfons Awater mit seinem taf-timing-Team zwei Neuerungen seitens der Zeitmessung im Programm. "Startern, die ihre Telefonnummer hinterlegt haben, bekommen beim Zieleinlauf sofort eine SMS mit ihrer Zeit", sagt Thomas Wingerath. Zudem können alle Teilnehmer später eine Videosequenz ihres Zieleinlaufes im Internet bewundern. "So etwas gibt es sonst vielleicht beim Berlin-Marathon", so Wingerath. Und am Sonntag auch in Hamminkeln.

(RP)
Mehr von RP ONLINE