Handball HSG Wesel löst Pflichtaufgabe nach Startschwierigkeiten

Wesel · Handball-Verbandsligist gewinnt im Pokal mit 30:25.

 Fabian Gorris war mit zehn Toren bester Werfer der HSG.

Fabian Gorris war mit zehn Toren bester Werfer der HSG.

Foto: Malz

Die HSG Wesel hat ihre Pflichtaufgabe erfüllt und steht in der dritten Runde des Handball-Kreispokals. Der Spitzenreiter der Landesliga setzte sich gestern Abend erwartungsgemäß mit 30:25 (12:13) beim Bezirksligisten TuS Xanten durch. Er tat sich dabei allerdings deutlich schwerer als gedacht. "In den ersten 20 Minuten haben wir gruselig schlecht gespielt. Wichtig war aber letztlich nur, dass wir im Rhythmus geblieben und eine Runde weitergekommen sind", meinte HSG-Coach Sven Esser.

Der Trainer gab gestern einigen Akteuren Spielpraxis, die zuletzt nicht so häufig zum Einsatz gekommen waren. Matthias Kalus und Philippe Gondolf gaben beispielsweise ihr Debüt in der ersten Mannschaft. Darunter litt aber zu Beginn der Spielfluss des Favoriten. Nach 18 Minuten lagen die Gäste mit 5:12 zurück. "Danach haben wir umgestellt und in der Abwehr viel offener gedeckt. Damit konnten wir den Gegner verunsichern", sagte Esser. Bis zur Pause kamen seine Schützlinge auf 12:13 heran.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie schließlich den erwarteten Verlauf. In der 38. Minute ging die HSG, die nach wie vor ein wenig experimentierte, das erste Mal in Führung (17:16). In der Folge setzte sich der Landesligist konsequent ab und baute die Führung aus.

HSG Wesel: R. Kalus, Busjan - Timmermann (2), Kreilkamp (3), J. Gorris, Reinartz (5), F. Gorris (10), Weber (3/1), M. Kalus (1), Haase (1), Heffels (3), Erdmann, Gondolf (2).

(db)