Handball: HSG Wesel ist zurück an der Spitze

Handball : HSG Wesel ist zurück an der Spitze

Nichts Neues in der Handball-Landesliga: In schöner Regelmäßigkeit wechseln sich die HSG Wesel und die HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen an der Tabellenspitze ab. Nun ist es wieder die Mannschaft von Trainer Sven Esser, die den Platz an der Sonne genießt. Denn während der Verbandsliga-Absteiger gestern sein Heimspiel gegen den TV Issum mit 28:25 (17:11) gewann, kassierte der Kontrahent im Kampf um den Aufstieg eine unerwartete 25:26-Niederlage beim Schlusslicht HSV Bocholt.

"Die Konkurrenz hat uns eine Vorlage geliefert und wir haben sie genutzt", fasste Esser die Situation nüchtern zusammen. Den ersten Durchgang bezeichnete der HSG-Coach als "beste erste Halbzeit in dieser Saison". Der Gastgeber überzeugte sowohl im Angriff als auch in der Deckung. Doch nicht zum ersten Mal in dieser Spielzeit ließen sich die Schützlinge von Esser durch eine simple Maßnahme aus dem Konzept bringen. Spielgestalter Christian Pannen wurde nach dem Wechsel kurz gedeckt – schon war es mit der Herrlichkeit der HSG vorüber.

Wieder eine Schwächephase

"Es ist in dieser Saison unser großes Problem, dass der Wechsel zwischen stark und schwach sogar innerhalb eines Spiels vorhanden ist. Wir müssen versuchen, die Schwächephasen so gering wie möglich zu halten", analysierte Esser, der mit ansehen musste, wie der Vorsprung bis auf zwei Treffer zusammenschmolz.

Die HSG riss sich aber dann zusammen und konnte den Gegner zumindest auf Distanz halten. "Wir haben jetzt 14 Tage Pause und dann spielen wir gegen den Tabellendritten SC Bottrop. Da haben wir eine gute Chance, uns mit einem Sieg ein kleines Polster zu verschaffen", so Esser.

HSG Wesel: Hillig, Balkow – Heffels, Haase (1), Seidler (5), Fehlemann (11/1), Ahlhoff (4), Jasinski, Rühl, Benninghoff (2), Glaser (3/1), Pannen (2), Gaede.

(RP)
Mehr von RP ONLINE