Lokalsport: HSG Wesel gewinnt Duell der Kellerkinder

Lokalsport : HSG Wesel gewinnt Duell der Kellerkinder

Handball-Oberligist gibt Rote Laterne nach 26:25-Zittersieg gegen TuS Lintorf an den Gegner ab. 13 Tore von Fabian Gorris

Lange Zeit hatte es in der Sporthalle am Schulzentrum Nord nach einer deutlichen Angelegenheit ausgesehen. Im Duell der Kellerkinder in der Handball-Oberliga dominierte das bisherige Schlusslicht HSG Wesel den Vorletzten TuS Lintorf nach Belieben. Doch in der Schlussphase musste der Gastgeber noch einmal mächtig um den zweiten Sieg der Saison zittern. Schließlich behielt die HSG mit 26:25 (17:12) die Oberhand und verdrängte den Gegner vom vorletzten Platz. Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt nach dem Sieg in dem Schlüsselspiel nur noch einen Zähler.

Die HSG Wesel kam in der Nachholpartie gut ins Spiel. Angeführt von einem überragenden Fabian Gorris, der 13 Treffer erzielte, setzten sich die Weseler Mitte der ersten Halbzeit auf 10:6 (13.) ab. Der TuS Lintorf ließ da noch jegliche Einstellung vermissen. Die Mannschaft hatte in der Deckung und im Angriff erhebliche Probleme. Und wenn sich die Gäste einmal in eine gute Wurfposition brachten, stand da noch ein gut aufgelegter Adrian Schnier im Tor der HSG.

In der 25. Minute sorgte Gorris mit seinem bis bereits neunten Tor für einen 17:8-Vorsprung. Niemand in der Halle schien jetzt noch an die Gäste zu glauben. Doch der TuS belehrte alle eines Besseren. Vor der Pause verkürzten die Gäste noch auf fünf Treffer und blieben so halbwegs in Schlagdistanz.

Im zweiten Durchgang ging der Lintorfer Lauf weiter. Innerhalb von zwei Minuten war die Führung der HSG schon auf drei Treffer geschmolzen. Die Partie wurde mit zunehmender Dauer immer hitziger. Beide Seiten schenkten sich nichts. Besonders in den Zweikämpfen war der Druck zu spüren, der auf den Kontrahenten im Abstiegskampf lastete. Während Gorris bei der HSG immer wieder Verantwortung übernahm, war es bei den Gästen Jan-Niklas Lenzen. Der Rückraumspieler hatte großen Anteil an der Lintorfer Aufholjagd und war mit acht Treffern bester Werfer seines Teams. Knapp sechs Minuten vor dem Abpfiff konnte die Gäste durch Marius Haverkamp zum 23:23 ausgleichen. Bei der HSG machte sich nun große Unsicherheit breit. Doch Fabian Gorris nahm das Zepter in die Hand und erzielte die Treffer 24 sowie 25. Als Daniel Weber dann 50 Sekunden vor dem Ende das 26:24 markierte, waren der HSG die Punkte nicht mehr zu nehmen.

Trainer Sven Esser war sichtlich erleichtert. "Dieser Sieg tut uns richtig gut. Ich hätte die ganze Sache auch lieber etwas entspannter über die Bühne gebracht. Aber das ist dann auch viel Kopfsache. In der zweiten Halbzeit hat bei uns einfach die Bewegung gefehlt." Der überragende Fabian Gorris war nach dem Schlusspfiff fix und fertig. "Ich weiß nicht, wie so ein Bruch in unser Spiel kommen konnte und wir dann wieder zittern mussten", sagte er.

HSG Wesel: A. Schnier, Hünting - Borowski (1), Hauenstein, Müngersdorf (1), Gorris (13/5), Probic (2), Kalus (1), Da. Weber (1), Rühl, Do. Weber, C. Schnier(4), Weghaus (2), Schwarz (1).

(RP)