Handball: HSG Wesel erfüllt ihre Pflicht mühelos

Handball : HSG Wesel erfüllt ihre Pflicht mühelos

Es war wie so häufig in dieser Saison nach einem klaren Erfolg der HSG Wesel. Große Begeisterung wollte bei Spielertrainer Christian Pannen einmal mehr nicht aufkommen. "Es war ein besseres Trainingsspiel. Wir konnten die Konzentration wieder nicht über 60 Minuten hochhalten. Aber das kann man wohl auch nicht erwarten, wenn man so überlegen ist", sagte der Coach nach dem mühelosen 29:21 (14:7) seiner Schützlinge am Samstagabend beim TV Issum. Da auch der Zweitplatzierte HSG Oberhausen seine Partie gegen den Kettwiger TV souverän mit 34:23 gewann, bleibt die HSG Wesel somit punktgleich mit dem Verfolger an der Tabellenspitze.

Der Gastgeber hatte von Anfang an keine Probleme mit dem Gegner. Schnell zog der Spitzenreiter auf 7:3 davon. "Wir haben sehr gut angefangen und vor allem aus dem Rückraum viele einfache Tore geworfen", sagte Pannen. Er ließ auf der Spielmacherposition wieder Neuzugang Toran Knapinski beginnen. "Er hat 30 Minuten gespielt und seine Sache sehr ordentlich gemacht", lobte der Trainer seinen Schützling.

Die HSG Wesel, die auch in der Abwehr eine gute Vorstellung bot, lag zur Pause bereits mit sieben Treffern in Front. "Da war die Partie eigentlich schon entschieden. Nach der Halbzeit haben wir die Zügel ein wenig schleifen lassen. Der Sieg war aber nie in Gefahr", sagte Pannen, der wieder auf den zuletzt angeschlagenen Stefan Haase zurückgreifen konnte. Christoph Heffels hingegen wurde noch geschont.

Bis auf fünf Tore kam der TV Issum nach dem Seitenwechsel noch einmal heran. Ein wirklicher Härtetest war die Begegnung für die HSG Wesel allerdings nicht. "Ich habe mich mittlerweile auch davon verabschiedet, dass ich nach einem Spiel, in der wir klar überlegen sind, komplett zufrieden sein kann", sagte Christian Pannen.

HSG Wesel: Geilenkirchen, Kalus - Walla (1), Brincks (1), Fehlemann (8), Haase (1), Knapinski (2), Gorris (13/5), Glaser, Pannen (1), Lettgen, Borgmann (2), Reinartz.

(RP)