Lokalsport: HSG-Nachwuchs gelingt Revanche

Lokalsport : HSG-Nachwuchs gelingt Revanche

Oberliga: Weibliche C-Jugend der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg besiegt den SV Straelen mit 29:28.

Die weibliche C-Jugend der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg schaffte in der Handball-Verbandsliga, was sie sich vorgenommen hatte. Dem Team, das auf dem vierten Platz steht, gelang ein 29:28 (12:13)-Erfolg in der Heimpartie gegen den Tabellenzweiten SV Straelen. "Wir wollten uns unbedingt für die knappe 20:22-Niederlage im Hinspiel revanchieren. Das ist gelungen", sagte HSG-Coach Guido Nunnendorf. Überragende Spielerin war Hannah Nunnendorf, die 14 Tore erzielte.

Der SV Straelen, der bis dahin erst zwei Partien verloren hatte, erwischte den besseren Start und führte nach sieben Minuten mit 4:0. Doch die HSG kam besser ins Spiel und ging beim 10:9 (19.) erstmals Front. Straelen verschaffte sich nach dem Wechsel zwar noch einmal eine 17:14-Führung. Doch dann setzte sich die HSG immer besser gegen die offensive Deckung des Gegners in Szene. Sie lag nach 45 Minuten mit 26:24 vorne. Der Gast kam noch einmal auf 27:28 heran. Doch Johanna Ortler erzielte 46 Sekunden vor Schluss mit ihrem ersten Tor in einem Pflichtspiel das entscheidende 29:27 für die HSG. "Die Mädchen haben toll gekämpft", sagte Nunnendorf.

HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg: Rütten, Klett - Trajkovic (8), Ketteler, Nunnendorf (14), Lübke, Ortler (1), Elmer (2), Goerke, Hoffmann (4).

Ligakonkurrent SV Schermbeck feierte beim ASV Süchteln einen 15:13 (6:10)-Sieg. Nach dem Vier-Tore-Rückstand zur Pause gelang dem Tabellenfünften zu Beginn der zweiten Hälfte mit sieben Treffern in Folge eine Vorentscheidung. Beste Werferin des SVS war Luisa Hilp mit sieben Toren.

SV Schermbeck: Finke - Middeweg, Berndt, Rademacher, Beyer, Gröniger (3), Hilp (7), Kaschura, Regen (3), Riffer, Möllmann, Dieckmann (2).

(RP)
Mehr von RP ONLINE