Lokalsport: HSC Berg verliert Abstiegsduell nur knapp

Lokalsport : HSC Berg verliert Abstiegsduell nur knapp

Fußball-Kreisliga A: Das Schlusslicht trennen nach der 1:2-Niederlage gegen Borussia Bocholt jetzt schon acht Punkte vom rettenden Ufer. GW Lankern unterliegt 0:4 gegen Spitzenreiter TuB Mussum. Tabellenführer TuS Gahlen feiert 7:1-Sieg.

Fußball-A-Ligist HSC Berg kommt einfach nicht von der Stelle. Das Schlusslicht kassierte in seinem zweiten Meisterschaftsspiel des Jahres die zweite Niederlage und verpasste es, gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf zu punkten. Der gestrige Gegner Borussia Bocholt kletterte nach dem 2:1 (1:0)-Sieg auf den viertletzten Platz und baute seinen Vorsprung vor dem HSC auf zehn Punkte aus. "Natürlich haben wir noch einige Nachholspiele in der Hinterhand. Irgendwann müssen wir aber auch anfangen zu punkten. Es müssen jetzt Taten folgen", sagte HSC-Trainer Guido Dickmann nach der Niederlage.

Der Übungsleiter des Aufsteigers ärgerte sich vor allem über die schwache Anfangsphase seiner Mannschaft, die der Gastgeber in der 24. Minute zum 1:0 nutzte. Nach einem Eckball zeigte sich der HSC unsortiert und verteidigte nicht konsequent genug. "Wir haben die erste halbe Stunde verschlafen. Im Abstiegskampf musst du aber von der ersten bis zur letzten Minute da sein", sagte Dickmann, dessen Mannschaft sich nach dem Gegentor aber steigern konnte.

Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die Gäste die erste Großchance. Mike Hülsken blieb bei seinem Abschluss in der 46. Minute aber glücklos. In der 55. Minute kassierten der HSC das 0:2, das ebenfalls nach einer Standardsituation fiel. "Wir haben bei den Gegentoren sträfliche Fehler gemacht", stellte Dickmann fest. Seine Schützlinge bewiesen dennoch Moral. Marek Terörde markierte nach einem schönen Spielzug den Anschlusstreffer (69.). Ein Punktgewinn gelang aber nicht mehr.

HSC Berg: Ritte - Schröder, Tebrügge (53. N. Daniels), D. Leiting, C. Leiting (86. Ellering), Leyking, C. Daniels, Schierenberg, Hülsken, Arnold, Terörde.

Für GW Lankern war der Tabellenführer und große Aufstiegsfavorit TuB Mussum eine Nummer zu groß. Die Mannschaft von Trainer Markus Rambach verlor das Heimspiel klar mit 0:4 (0:1). Der Gastgeber stand zwar zunächst noch sicher, musste fünf Minuten vor dem Pausenpfiff aber doch das 0:1 hinnehmen. Acht Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte TuB Mussum auf 2:0. In der Schlussphase machte der Favorit endgültig alles klar und erzielte noch zwei weitere Treffer (87., 90.).

GW Lankern: Mölleken - Klump, Blomen, Heßling, Görkes, Bauhaus, Loskamp, Zeitz, Joosten, Weikamp, Zerr.

Der TuS Gahlen schaffte in der Kreisliga A Recklinghausen einen deutlichen 7:1 (6:0)-Heimsieg gegen SuS Hervest-Dorsten. Der Tabellenführer baute seinen Vorsprung vor Verfolger SC Reken, dessen Spiel ausgefallen ist, dadurch auf sechs Zähler aus. "Jetzt haben wir den Druck auf Reken wieder erhöht", sagte TuS-Trainer Björn Bennies zufrieden. Mann des Tages war Dennis Rarek, der fünf Treffer erzielte. "Er wird immer besser", sagte der TuS-Coach. Der Stürmer hatte bereits nach 29 Minuten einen Hattrick geschafft (3., 5., 29.). Nach dem 4:0 durch Anton Kötter (34.) war Dennis Rarek erneut zur Stelle (36.). Marco Marrali erhöhte noch vor der Pause auf 6:0 (39.). "Der Gegner war schwach. Aber es ist trotzdem gut, dass wir in der ersten Hälfte nicht nachgelassen haben", so Bennies.

Erst nach der Pause schaltete sein Team einen Gang zurück. Der Gast schaffte per Strafstoß noch den Ehrentreffer zum 1:6 (55.). "Ich weiß nicht, was der Schiedsrichter da gesehen hat. Vielleicht hatte er Mitleid", sagte Bennies. In der 58. Minute traf erneut Rarek zum Endstand. Mit dem deutlichen Erfolg hat der TuS Gahlen seine Schwächephase nach der Winterpause wohl endgültig beendet. "Wir sind gerüstet für den Endspurt", sagte Björn Bennies, der mit Winter-Neuzugang Ludwig Asenso sehr zufrieden ist. Der Abwehrspieler kommt nach verletzungsbedingten Startschwierigkeiten immer besser in Tritt und ist für den Titelanwärter eine wertvolle Verstärkung.

TuS Gahlen: Pick - Asenso, Schulte-Kellinghaus, Gutenberger, Kötter, Boland (54. E. Marrali), M. Marrali, Dahlhaus, Rarek (67. Gendolla), Dehnen, Vengels.

(RP)