1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Lokalsport: Höchste Niederlage der Saison für GWF

Lokalsport : Höchste Niederlage der Saison für GWF

Tischtennis: Verbandsligist GW Flüren verliert beim Kempener LC mit 1:9. Landesligist Weseler TV zieht sich beim 4:9 gegen Spitzenreiter VfL Ramsdorf gut aus der Affäre. TV Mehrhoog gewinnt das Bezirksliga-Derby gegen BW Dingden mit 9:2.

GW Flüren musste in der Tischtennis-Verbandsliga die höchste Niederlage der Saison hinnehmen. Der Vorletzte unterlag beim Tabellenzweiten Kempener LC mit 1:9. "Da war nichts zu machen. Kempen hat eine verdammt starke Mannschaft und war komplett. Bei uns ist dagegen die Hälfte der Stammbesetzung ausgefallen", sagte der Flürener Spitzenspieler Wolfgang Gerth.

Die Flürener traten ohne Holger Kähler (privat verhindert) und Leon Becks (krank) an. Für sie rückten Abteilungsleiter Dieter Kiehle aus dem zweiten Team und Georg Harke aus der dritten Mannschaft auf. Oliver Seibert, den eine Handverletzung plagt, ließ sich zwar an Position vier aufstellen, konnte aber nicht mitwirken. Ein Doppel und ein Einzel gingen so kampflos an Kempen.

Den Ehrenpunkt holte Wolfgang Gerth, der sich gegen Dirk Wächtler nach der Abwehr von zwei Matchbällen behauptete. Das Spitzenspiel gegen den früheren Olympia-Teilnehmer Boris Rosenberg verlor der Flürener in fünf Sätzen. Weitere Satzgewinne verzeichnete Dieter Kiehle im Doppel mit Georg Harke und im Einzel.

Landesligist Weseler TV zog sich gegen den designierten Aufsteiger VfL Ramsdorf achtbar aus der Affäre. "Wir haben sehr gut dagegengehalten und hätten mit etwas Glück sogar noch ein oder zwei Punkte mehr holen können", sagte Teamsprecher Gordon Thiel nach der 4:9-Niederlage. Veit Grüttgen und Ralph Benning gewannen ihr Doppel und steuerten jeweils einen Einzelsieg bei. Den vierten Zähler holte Stefan Rademacher. Nach dem Spiel hatten beide Teams Grund zum Feiern. Ramsdorf ist der Gewinn der Meisterschaft nun nur noch theoretisch zu nehmen, die Weseler feierten den 50. Geburtstag ihres Mitspielers Mathias Frensch.

Der TV Mehrhoog hat sich in der Bezirksliga auf den Relegationsplatz drei verbessert. Während der bisherige Tabellendritte SV Union Kevelaer-Wetten gegen Rhenania Kleve II mit 3:9 verlor, behielt der TVM im Derby gegen Schlusslicht BW Dingden mit 9:2 die Oberhand. Marco Diederichs/Rene Weigang, Daniel Heister/Christian Könders, Marco Diederichs (2), Mario Tenbrock-Ingenhorst (2), Matthias Pumpe, Daniel Heister und Rene Weigang siegten für Mehrhoog. Die Dingdener, deren Abstieg in die Bezirksklasse nun besiegelt ist, kamen durch Jan Hörnemann/Ulrich Nienhaus und Christian Tidden zu ihren Punkten.

Im Verfolger-Duell der Bezirksklasse unterlag der SV Schermbeck bei Meiderich 06/95 II mit 4:9. Nach den Doppeln führte der Tabellenzweite durch die Erfolge von Ralf Kunter/Christoph Marienbaum und Thomas Szabo/Heiner Schult noch mit 2:1. In den Einzeln punkteten aber nur Ralf Kunter und Thomas Szabo für den SVS, der trotz der Niederlage erster Anwärter auf die Aufstiegsrelegation bleibt.

In der Parallelgruppe kassierte der Aufsteiger TV Mehrhoog II eine unglückliche Heimniederlage. Beim 6:9 gegen den SV Union Kevelaer-Wetten II ging der Gastgeber aus allen fünf Fünf-Satz-Spielen als Verlierer hervor. Volker Klaczynski/Winfried Terhorst, Volker Klaczynski (2), Andre Tenbrock-Ingenhorst, Thomas Brentrup und Rainer Anschlag sorgten für die Punkte des Tabellenfünften.

GW Flüren II setzte sich beim Schlusslicht SV Union Kevelaer-Wetten III mit 9:7 durch. Carsten Heisterkamp/Benjamin Görg (2), Dieter Kiehle/Winfried Methling, Carsten Heisterkamp, Winfried Methling (2), Dieter Kiehle, Coljan Kassner und Georg Harke waren für den Tabellensiebten erfolgreich.

(RP)