Lokalsport: Herren 40 des SuS Nord sind fast am Ziel

Lokalsport : Herren 40 des SuS Nord sind fast am Ziel

Tennis: Der Bezirksliga-Spitzenreiter bezwingt den TC Grunewald sicher mit 5:1. Dem Team reicht jetzt zum Abschluss ein Remis gegen das Schlusslicht TC Duisburg-Süd, um den Aufstieg in die Zweite Verbandsliga perfekt zu machen.

Den Herren 40 des SuS Wesel-Nord fehlt in der Winterhallenrunde lediglich noch ein Punkt, um den Aufstieg in die Zweite Tennis-Verbandsliga perfekt zu machen. Auch Frank Schulten (Nummer zwei), der wegen einer Knieverletzung passen musste, gaben sich die Weseler im Heimspiel gegen den TC Grunewald keine Blöße und siegten souverän mit 5:1. Weil Verfolger Eintracht Duisburg beim TC Babcock nicht über ein 3:3 hinauskam, reicht Spitzenreiter SuS Nord am letzten Spieltag am Samstag beim Schlusslicht TC Duisburg-Süd jetzt schon ein Unentschieden, um nicht mehr eingeholt werden zu können.

Gegen den TC Grunewald gewannen Jörg Ahrens (6:1, 6:1), Andreas Iland (6:0, 6:0) und Thomas Weber (6:1, 6:0) ihre Einzel ausgesprochen glatt. Nur Frank Weiß musste an Position drei bei seinem 6:4, 6:4-Erfolg ein wenig mehr kämpfen. Nachdem die Entscheidung damit schon in den Einzeln gefallen war, wurden die Doppel nicht mehr gespielt und aufgeteilt.

Nachbar und Ligakonkurrent TC Blau-Weiß Flüren besiegte den Club Raffelberg zu Hause mit 4:2. Alexander Berndsen (6:2, 6:2), Nik Schade (6:0, 6:4) und Thomas Waldburger (6:4, 6:1) stellten die Weichen mit ihren Erfolgen in den Einzeln auf Sieg. Lediglich Matthias Terlinden musste sich an Position zwei deutlich mit 1:6, 3:6 geschlagen geben. Nach dem daraus resultierenden 1:3-Rückstand sah der Gast aus Duisburg keine Möglichkeit mehr, beide Doppel für sich zu entscheiden. Die Mannschaften einigten sich darauf, die Paarungen mit 1:1 zu werten.

Mit einem Nachholspiel in der Hinterhand kann sich der TC Blau-Weiß Flüren in der Bezirksliga theoretisch noch auf den zweiten Tabellenplatz klettern, mit zwei Siegen aber wenigstens den TC Babcock vom dritten Rang verdrängen.

Die Saison in der Bezirksliga der Damen 40 ist am Wochenende bereits zu Ende gegangen. Zum Abschluss trafen der TC Rot-Gold Obrighoven und der TC Blau-Weiß Flüren im Derby aufeinander. Der Gast aus Flüren konnte die Partie zwar mit 4:2 für sich entscheiden. In der Endabrechnung liegt aber der TC Rot-Gold als Tabellenzweiter weiter vor dem Lokalrivalen, der wegen der schlechteren Matchpunkte-Bilanz lediglich den vierten Rang einnimmt.

Für den TC Rot-Gold Obrighoven konnte nur Barbara van Döringk ihr Einzel gewinnen. Sie schlug Ilke Waldburger mit 6:2, 6:1. Für den TC Blau-Weiß Flüren punkteten Britt Pfeil (6:0, 6:1 gegen Ulrike Reszka), Birgit Born (6:1, 7:6 gegen Corinna Dauber) und Stefanie Raadts (6:2, 7:6 gegen Maria Baral) in den Einzeln.

Das erste Doppel brachte dann schnell die endgültige Entscheidung zugunsten der Blau-Weißen. Britt Pfeil/Ilke Waldburger besiegten Ulrike Reszka/Maria Baral deutlich mit 6:1, 6:2. Für den zweiten Obrighovener Punkt holten Barbara von Döringk und Corinna Dauber, die sich gegen Birgit Sommer und Barbara Sieg souverän mit 6:2, 6:3 behaupteten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE