Heimspiel für SV Schermbeck in Handball-Landesliga

Handball : SV Schermbeck liegt in Lauerstellung

Der Landesligist empfängt am Samstag den Tabellenachten SC Bottrop. Das Hinspiel gewann der SVS mit 24:20.

Der Kampf um den Aufstiegsplatz spitzt sich zu. Nachdem der Tabellenführer MTV Rheinwacht Dinslaken II am vergangenen Wochenende beim TV Borken patzte (24:26), hat sich der Handball-Landesligist SV Schermbeck wieder bis auf zwei Punkte an die Spitzenposition herangeschoben und liegt damit in Lauerstellung. Diese Ausgangsposition will die Mannschaft von Trainer Stephan Schmücker am Samstagabend, 18 Uhr, mindestens festigen, wenn es im Heimspiel gegen den Tabellenachten SC Bottrop geht.

„Wir werden wohl als leichter Favorit in diese Begegnung gehen”, sagt Schmücker, dessen Mannschaft bereits das Hinspiel im September mit 24:20 gewinnen konnte. „Vom Aufstieg reden wir aber derzeit überhaupt nicht. Dafür haben wir trotz des Erfolges gegen den Turnerbund Oberhausen einfach zu viele Chancen liegen lassen.”

Der Gast aus Bottrop stieg im Sommer mit null Punkten aus der Verbandsliga ab und ist in dieser Spielzeit noch nicht so richtig in Tritt gekommen. Die selbst verordnete Verjüngungskur greift noch nicht richtig. Dass Rückraum-Ass Robin Student nahezu ausschließlich in Heimpartien eingesetzt wird, trägt ebenso nicht dazu bei, sich zu festigen.

Aus Schermbecker Sicht sollte damit alles andere als ein Erfolg eine Enttäuschung sein, zumal auch personell die Situation sehr gut ist. Zwar plagten sich Nils Nappenfeld (Knieprobleme) und Gerrit Kempken (Handverletzung) unter der Woche mit kleineren Wehwehchen herum, „ich gehe aber davon aus, dass beide am Wochenende einsatzbereit sein werden”, sagt der Schermbecker Trainer. Allerdings muss Schmücker ein anderes Handicap verarbeiten. Die Partie gegen Bottrop findet nicht in der geräumigen Sporthalle an der Erler Straße statt. Die Begegnung muss stattdessen in der kleineren Sporthalle der Maximilian Kolbe-Schule (Schienebergstege 24) stattfinden, in der gerade einmal 80 Zuschauer Platz finden.

(beck)
Mehr von RP ONLINE