Handballer des SV Schermbeck siegen in Landesliga

Handball : SV Schermbeck bleibt das Maß aller Dinge

Der Landesligist baut seine Tabellenführung nach dem 27:21-Sieg gegen den TV Borken aus. Verfolger MTV Rheinwacht Dinslaken II patzt in Styrum.

Der SV Schermbeck bleibt das Maß der Dinge in der Handball-Landesliga. Davon überzeugte sich Trainer Stefan Schmücker am Samstag als Zuschauer in Styrum. Während sein Team bereits am Vorabend mit dem 27:21 (11:7)-Heimsieg gegen den TV Borken den achten Erfolg im achten Saisonspiel eingefahren hatte, stolperte der bis dahin ebenfalls verlustpunktfreie Verfolger MTV Dinslaken II in Mülheim (28:29).

Vor der Partie gegen Borken hatte der SVS-Coach seine Mannschaft auf die sehr offensive 3:3-Taktik des Gegners in den Trainingseinheiten vorbereitet. In der ersten Viertelstunde (3:5) klappte die Umsetzung noch nicht optimal, doch danach hatte sich der Spitzenreiter endgültig darauf eingestellt. Mit Niklas Bell wies der Gastgeber zudem einen starken Rückhalt im Tor auf, die Pfosten- und Lattentreffer der Borkener rollten außerdem ins Aus, während sich beim SV Schermbeck daraus meist noch eine zweite Chance bot. Nur sieben Zeigerumdrehungen nach dem Zwei-Tore-Rückstand lag der SVS bereits mit 8:5 vorne. Und den Vorsprung baute der Tabellenführer immer weiter aus – von 16:9 (38.) auf 19:12 (43.). „Bei den Borkenern hat dann irgendwann die Konzentration nachgelassen“, sagte Schmücker, der auch Moritz Schmäing und Frederik Bell ein Sonderlob aussprach. „In der zweiten Hälfte war das eine überzeugende Leistung und ein rundum gelungener Abend.“

SV Schermbeck: N. Bell, Potthast – Urbansky (3), L. Nappenfeld (1), Marienbohm (6), Portz (2), Kempken (1), Dräger-Gilleßen (3), Schmäing (9/1), F. Bell. (2).

(R.P.)
Mehr von RP ONLINE