Handball: SV Schermbeck verliert beim TV Vorst II Handball: SV Schermbeck verliert beim TV Vorst II

Handball : SV Schermbeck macht beim 22:25 zu viele Fehler

Der Landesligist verliert auch die zweite Auswärtspartie der Saison, weil er vor allem zu Beginn beider Halbzeiten nicht auf der Höhe des Geschehens ist.

Zwei Auswärts­spiele, zwei Niederlagen: Der Saisonauftakt in der Handball-Landesliga ist dem SV Schermbeck ordentlich missraten. Trotz einer phasenweise ansprechenden Leistung unterlag das Team von Trainer Stephan Schmücker beim TV Vorst II mit 22:25 (8:14) und wartet weiter auf die ersten Punkte. Dass auch die zweite Auswärtsreise ohne zählbaren Erfolg blieb, lag vor allem daran, dass der SVS in beiden Halbzeiten den Start verschlief. „Wir haben uns deshalb nicht belohnt, weil wir in der Summe zu viele Fehler gemacht haben. Dennoch bin ich mit der Leistung nicht unzufrieden, weil ich viele gute Ansätze gesehen habe“, stellte Schmücker fest

Das gilt sicher nicht für die ersten zehn Minuten, in denen die Gäste überhaupt nicht in Spiel fanden, was der Kontrahent dazu nutzte, sich rasch mit 4:0 (11.) abzusetzen. Erst danach steigerten sich die Schermbecker und waren beim 8:11 sechs Minuten vor dem Seitenwechsel wieder auf Schlagdistanz. „Doch dann schlichen sich erneut etliche technische Fehler in unser Spiel, weil wir nicht konzentriert genug agierten“, so der Coach. Die Folge: Zur Pause führte der TV Vorst II mit sechs Treffern.

Auch die Startphase des zweiten Durchgangs verschliefen die Gäste und gerieten bis zur 46. Minute entscheidend mit 13:22 in Rückstand. Erst als Vorst im Gefühl des sicheren Sieges die Zügel schleifen ließ und kräftig durchwechselte, kamen die Schmücker-Schützlinge noch einmal heran. Mit 21:24 lag der SVS in der 56. Minute zurück, als erneut zwei Großchancen ausgelassen wurden. „Da hätte das Spiel noch einmal eng werden können. Die letzten Minuten machen mir Hoffnung für die kommenden Aufgaben. Wenn es uns gelingt, unsere Fehlerzahl zu minimieren, bin ich zuversichtlich, dass wir im ersten Heimspiel punkten werden”, sagte Schmücker

SV Schermbeck: N. Bell, Cetin - Urbansky (6), L. Nappenfeld (3), N. Nappenfeld (1), Portz (3), Döhmer (2), Kempken, Dräger-Gillessen (1), Fröhner-Soppe (4/3), F. Bell (2).

(beck)