Handball: Nach fünf Jahren hört der Weseler Falko Gaede beim TuS Xanten auf

Handball : Falko Gaede hört als Trainer beim TuS Xanten auf

Der Coach des Bezirksligisten will eine längere Pause einlegen. Der 40-jährige Weseler könnte sich mit dem Aufstieg in die Landesliga beim TuS verabschieden.

Das Spiel am 2. Mai beim SV Schermbeck II wird für den Handball-Bezirksligisten TuS Xanten und seinen Weseler Trainer Falko Gaede eine ganze besondere Partie sein. Nicht nur, weil mit der Begegnung die Saison endet. Für den Coach ist nach der Partie Schluss beim TuS. Nach dann fünf Jahren als Xantener Übungsleiter will er sich eine Pause gönnen.

„Es sind zu 70 Prozent private und zu 30 Prozent sportliche Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben“, sagt der 40-Jährige, der lange für die HSG Wesel spielte. So ist er der Auffassung, dass in die Mannschaft „frischer Wind rein muss“. Das Verhältnis zwischen Coach und Team dürfe nicht zu eng werden. Einen Wechsel zu einem anderen Verein schloss Gaede aus. Da seine Frau eine längere Fortbildung mache, sei die Zeit nicht da, um weiter als Trainer tätig zu sein. „Ich werde wohl ein Jahr pausieren, vielleicht auch länger.“

Für den Handball-Vorstand des TuS kam die Nachricht nicht überraschend. „Falko Gaede hatte bei seinem Amtsantritt angekündigt, wie lange er ungefähr bei uns bleiben will“, sagte Abteilungsleiter Christoph Glenk. „Aus sportlicher Sicht ist sein Abgang ein großer Verlust.“

Gaede könnte mit seiner Mannschaft aus dem 2. Mai 2020 dennoch einen Feiertag machen – wenn’s mit dem Landesliga-Aufstieg klappen sollte. Ein schöneres Abschiedsgeschenk könnte der Coach dem Verein nicht machen.