Handball-Landesligist SV Schermbeck mit zwei Neuzugängen

Handball : SV Schermbeck verstärkt sich mit zwei Talenten

Torhüter Mert Mehmet Cetin und Kreisläufer Collin Noack, beide erst 19 Jahre alt, sind neu beim Handball-Landesligisten, der wieder im Training ist.

Handball-Landesligist SV Schermbeck hat die Vorbereitung auf die Saison begonnen. Die Schwerpunkte in den ersten Wochen liegen auf Kraft, Kondition und Koordination. Das meiste davon findet „outdoor” statt, wie Trainer Stephan Schmücker sagt. Erst danach geht es in die Halle, wo im technisch-taktischen Bereich gearbeitet wird. Übergänge, Tempospiel und eine für das Team noch nicht so vertraute 3-2-1-Deckungsvariante stehen dabei im Mittelpunkt.

Dass der SVS so zeitig mit der Saisonvorbereitung beginnt, hat vor allem einen Grund: In den Sommerferien wird die Sporthalle Erler Straße für vier Wochen nicht zur Verfügung stehen. Schmückers Ärger darüber hält sich in Grenzen. „Zum einen ist das ohnehin die Haupt-Urlaubszeit für den Großteil meiner Mannschaft. Zum anderen teilen wir dieses Schicksal mit nahezu jedem Konkurrenten aus der Liga.”

Der Kader bleibt nach dem Neuaufbau vor einem Jahr komplett zusammen. Das Team wurde mit zwei jungen Spielern verstärkt. Mert Mehmet Cetin, 19-jähriger Keeper des TV Jahn Hiesfeld, und Collin Noack, 19 Jahre alter Kreisläufer des TV Borken, kommen zum SVS. „Das macht uns in taktischer Hinsicht flexibler, weil ich nun unseren Torhüter Niklas Bell in bestimmten Situationen auch am Kreis einsetzen kann”, sagt Stephan Schmücker, der zudem verstärkt auf den gerade mal 18 Jahre alten Henry Nagel im linken Rückraum setzen möchte.

Bis zum Saisonstart Mitte September beim Aufsteiger TV Biefang wird sich der SVS mit diversen Testspielen in Form bringen. Die ersten beiden finden am Samstag, 29. Juni, beim PSV Recklinghausen und am Sonntag, 30. Juni, daheim gegen die HSG Velbert/Heiligenhaus statt. Mehr Spaß als Ernst verspricht ein Wochenende später das Kräftemessen mit den Oberliga-Fußballern des SVS. Zu deren Trainingsauftakt findet ab 15 Uhr ein Spiel der ungewöhnlichen Art statt: eine Halbzeit Fußball, eine Halbzeit Handball auf dem Großfeld.

Schon morgen versuchen sich die Schmücker-Schützlinge auf fremden Terrain. Ein Triathlon steht für alle Handballer des Vereins auf dem Programm, wobei das Schwimmen aus Platzmangel nur für die beiden ersten Mannschaften veranstaltet wird. „Ab 13 Uhr aber ist die Veranstaltung für alle offen, auch wenn jemand kein Handball spielt”, sagt Schmücker. Dabei geht es im Wasser über einen Kilometer, auf dem Rad über 30 – und zuletzt werden fünf Kilometer zu Fuß zu bewältigen sein. „Einen Wettkampfcharakter hat diese Sache nicht, es geht allein um den Spaß und das anschließende Zusammensein. Aber es wird wieder weh tun”, sagt Schmücker. Er wird die Radstrecke auf einem E-Bike bewältigen. „Ich bin der Coach, ich darf das.”

(che)
Mehr von RP ONLINE