1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Handball: Handball-Kreis: Nur ein Platz im HVN-Pokal

Handball : Handball-Kreis: Nur ein Platz im HVN-Pokal

Wegen der Strukturreform im Handball, wo es künftig nur noch eine eingleisige Zweite Liga und eine neue Dritte Liga gibt, wurde auch der Pokalwettbewerb modifiziert. Das hat für die Vereine im Handball-Kreis Wesel Folgen.

Der Kreis hat ab der Saison 2010/2011 im Pokal-Wettbewerb des Verbandes Niederrhein (HVN) nur noch einen statt bislang vier Plätze.

Die in dieser Spielzeit schon beginnende Qualifikation für den Wettbewerb wird deshalb auf Kreisebene über fünf statt bisher drei Runden gespielt. Im Lostopf sind auch die Oberligisten des Kreises, die bislang automatisch für die erste HVN-Runde qualifiziert waren.

Der Sieger des Kreispokals Wesel trifft bei den Spielen auf Verbandsebene auf die Vertreter der anderen sieben Kreise im HVN. Der Verein, der sich nach drei Runden durchsetzt, ist direkt beim Pokalwettbewerb des Deutschen Handball-Bundes dabei. Die bisherigen Spiele auf Ebene des Westdeutschen Verbandes entfallen ab sofort.

Herren-Landesligist HSG Wesel hat in der ersten Runde auf Kreisebene (5./6. September) ein Heimspiel. Die Mannschaft von Trainer Jörg Dusy empfängt den Verbandsligisten TV Schwafheim. Bezirksligist BW Dingden hat den Landesligisten HC TV Rhede zu Gast. Verbandsligist SV Schermbeck muss beim Bezirksligisten HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg ran.

Auch die Frauen-Mannschaft von BW Dingden kann in der ersten Runde vor eigenem Publikum antreten. Der Bezirksligist erwartet den eine Klasse tiefer spielenden SV Burlo.

Der Bezirksliga-Absteiger HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg spielt beim künftigen Liga-Rivalen TV Asberg. Zu einem Landesliga-Duell kommt es in der Begegnung TV Jahn Hiesfeld gegen den SV Schermbeck. Die HSG Wesel hat in der ersten Runde ein Freilos erwischt, muss aber am ersten September-Wochenende ebenfalls im Pokal auflaufen. Der Landesligist erwartet den Verbandsligisten SSV Gartenstadt.

(RP)