Handball-Bezirksligist BW Dingden besiegt SV Schermbeck mit 28:21.

Handball : BW Dingden verlässt das Tabellenende

Der Bezirksligist überzeugt beim 28:22-Sieg im Nachbarschaftsduell gegen den SV Schermbeck.

Das Nachbarschaftsduell in der Handball-Bezirksliga der Frauen war eine klaren Angelegenheit für BW Dingden. Der bisherige Tabellenletzte bezwang den SV Schermbeck mit 28:22 (16:15). „Die Dingdenerinnen wollten den Sieg einfach mehr als wir“, sagte Schermbecks Trainer Andreas Maile. Der Gastgeber schob sich durch den dritten Saisonerfolg auf Platz sieben.

Während der gesamten ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung mit wechselnder Führung. „Da war ich besonders mit unserer Angriffsleistung sehr zufrieden“, sagte BWD-Coach Tobias Weidemann. Überhaupt zeigte er sich mit der Torquote einverstanden, denn in den drei Spielen zuvor hatte sein Team gerade mal so viele Treffer in 60 Minuten erzielt, wie diesmal schon in Hälfte eins.

Nach der Pause ließ auch die Dingdener Abwehr kaum noch etwas zu. „Das war richtig stark. Wir haben uns regelrecht in einen Rausch gespielt“, so Weidemann. „Als wir mal in Schlagdistanz waren, haben wir zwei Siebenmeter gegen den Pfosten geworfen“, sagte sein gegenüber Andreas Maile.

BW Dingden: Klein-Hitpaß; Bußkamp (1), Loskamp (3/2), Leiting (3), Lievers (10/1), Weidemann (1), Geuting (7/1), Tewinkel, Ratering (3), Golembeck, Hidding.

SV Schermbeck: Schulte-Bocholt; C. Heidermann, Grömping (3), Kötter (7/2), S. Heidermann, Kantert (5/1), Maile (2), Fröhlich (1), J. Heidermann (4), Oberheim, Flesch.

(R.P.)
Mehr von RP ONLINE