Lokalsport: Hamminkelner SV verzweifelt beim 0:2 an sich selbst

Lokalsport : Hamminkelner SV verzweifelt beim 0:2 an sich selbst

Thorsten Albustin verzweifelte an der Seitenlinie ein ums andere Mal. "Wieso haben wir nicht einfach mal das nötige Quäntchen Glück?" fragte sich der Trainer des Fußball-Bezirksligisten Hamminkelner SV während bei der SV 08/29 Friedrichsfeld gleich mehrfach.

Trotz einer über weite Strecken sehr überzeugenden Leistung unterlag seine Mannschaft mit 0:2 (0:1). Lediglich in der Anfangsphase stimmte noch nicht viel bei den Gästen. Den Start verschlief Hamminkeln und geriet dann auch nicht unverdient in Rückstand. Marco Horstkamp traf für die Friedrichsfelder in der 13. Minute. "Die ersten 20 Minuten waren wir noch nicht richtig auf dem Platz. Aber dann waren wir 70 Minuten die bessere Mannschaft, belohnen uns nur einfach nicht", haderte Albustin mit einigen vergebenen Chancen.

Denn der Hamminkelner SV versuchte bis zum Schluss alles, doch der Ausgleich wollte einfach nicht fallen. In der dritten Minute der Nachspielzeit brachte Serdal Temin schließlich per Kontertor zum 2:0 den sechsten Friedrichsfelder Sieg in Folge unter Dach und Fach.

"Das ist besonders bitter, weil wir so gut arbeiten und gut spielen. Aber wenn wir weiter kämpfen und hundert Prozent investieren, holen wir bald die nächsten Punkte", stellte HSV-Coach Thorsten Albustin fest.

Hamminkelner SV: Tünte - Klein-Hitpaß, Fachantidis, Hoffmann, Hollenberg (71. Laub), Sweers (46. Fischer), Wirtz, Paus, Storm, Krause, Dera (62. Klump).

(tik)
Mehr von RP ONLINE