Hamminkelner SV vergibt möglichen Sieg.

Fußball : HSV vergibt möglichen Sieg, rettet aber einen Punkt

Das 1:1 für den überlegenen Bezirksligisten beim VfB Bottrop war glücklich, weil der Ausgleich erst in der Schlussphase fällt.

Auch im dritten Spiel in Folge blieb Fußball-Bezirksligist Hamminkelner SV ungeschlagen. Mit 1:1 (0:1) kehrte das Team von Trainer Michael Tyrann am gestrigen Sonntag vom Gastspiel beim VfB Bottrop zurück. Doch so richtig glücklich war beim HSV kaum jemand damit. Zum einen, weil der Anschluss ans gesicherte Mittelfeld misslang, zum anderen, weil der Coach der Chance auf einen dreifachen Punktgewinn nachtrauerte. „Ich bin hin- und hergerissen, ob ich mit dem Punkt zufrieden sein soll oder nicht. Wir sind fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen”, sagte Tyrann.

Über die gesamten 90 Minuten ließ seine Abwehr so gut wie nichts zu. Eine einzige Unachtsamkeit in der 20. Minute führte zum Gegentor, allerdings unter tatkräftiger Mithilfe des HSV. Ein Rückpass von Lars Klein-Hitpaß landete direkt bei VfB-Angreifer Merih Copur, der eiskalt verwandelte und mit seinem zwölften Saisontor das 1:0 für den VfB erzielte.

Bis zum Halbzeitpfiff blieben die Hamminkelner die tonangebende Mannschaft, ließen aber die Präzision im letzten Drittel vermissen. Bis auf einen Abschluss von Pascal Krause, der knapp über das Tor ging. Der Coach fand in der Pause aber offenbar die richtigen Worte. Nach dem Wechsel häuften sich die Chancen für die Gäste. Die besten Gelegenheiten vergaben Oliver Hooymann (55.) und Lasse Hoffmann (64., 68.). Letzterer legte dann in der 78. Minute für Tom Wirtz auf, der mit seinem neunten Saisontreffer zumindest noch einen Punkt rettete. „Am Ende hätten wir den Sieg verdient gehabt. Chancen waren jedenfalls genug da”, so Tyrann.

Hamminkelner SV: Tünte – Hütten, Hoffmann, Klein-Hitpaß, Hooymann (60. Kürekci), Quartsteg, Krause (90. Mengülogul), Bergendahl, Hollenberg, Baumann (63. Gözüdok), Wirtz.

(beck)